31. Oktober 2011

Schneewittchen

... meets Kleine Reiseapotheke.


Ich finde es immer wieder schön zu sehen, welche Sets sich meine Kundinnen aus dem Regalfach selbst zusammensuchen :-)

30. Oktober 2011

Wochenende, weiß

In den letzten beiden Tagen haben wir endlich das Gästebad fertig renoviert....


.... und es mithilfe diverser Pötte und Tiegelchen vom terrakottafarbenen Albtraum in ein weißes Paradies verwandelt :-)
 

Im Großen ...


... wie im Kleinen.


Grob drübergewischt haben wir auch schon und wenn es ganz sauber ist, zeige ich auch mal was Großformatigeres ;-)


Da mich vom Verputzen ein schlimmer Muskelkater quält, war ich dankbar, dass ich mit der Großen heute abend etwas vorhatte, wo außer Sitzen, Lauschen und Klatschen nichts von mir verlangt wurde...


Eine sehr gelungene Veranstaltung in stilvollem Rahmen, wo die größten musikalischen Talente der Region zwischen acht und achtzehn ihr Können zeigen konnten. Es war wirklich alles dabei: Klavier, Streicher, Bläser, eine Harfe und sogar zwei sensationell gute Sänger *hachmach*
Prädikat: absolut empfehlenswert :-)

28. Oktober 2011

Frau Hoppenstedt im Herbstkleid


Scheinbar ist der Herbst inzwischen auch in meinen Fingern angekommen, anders kann ich mir diese Stoffauswahl nicht erklären :-)


Herausgekommen ist eine Lieselotte H. aus zwei wirklich gut abgelagerten Stoffschätzchen.



Hinten ganz in Graziela gewandet....



.... und ein bißchen mit rot aufgehüscht :-)



Und um mich dem Herbst nicht endgültig zu ergeben, musste ich aber gleich noch mit einem weiteren Graziela-Restchen dagegenhalten. Mir war nämlich plötzlich wieder so sommerlich zumute, als ich das Kleinchen eben vom Kindergarten abholte - ohne Jacke, dafür mit gefühlten 100 Marienkäfern als Begleitung :-)



Der Farbflash draußen ist nun aber leider schon wieder vorbei, es trübt gerade mächtig ein.
Naja, kleben wir halt das Bad weiter ab, auch eine hübsche Beschäftigung für den Freitagnachmittag :-p



Die beiden hier haben es besser, die dürfen später im Regalfach kuscheln, ganz faul!
Euch einen schönen Start ins Wochenende :-)


27. Oktober 2011

So eine Baustelle im Haus

.... bei laufendem Betrieb ist echt eine Herausforderung.

Unglaublich, welch einen Schuttberg so ein unschuldiges, klitzekleines Gästebad produzieren kann.
Und wieviel Staub, und zwar ÜBERALL *örks*


Aber es wird, es wird *dumdidum*
Die neuen Fliesen und der Sanitärkram sind schon da, wo sie hingehören - jetzt müssenwollenwerden wir uns am Wochenende noch mit dem Streichputz auseinandersetzen. Ich habe wirklich schon viel renoviert, aber sowas war bei meiner Wandverschönerungskarriere bisher noch nie dabei. Drückt mir die Daumen ;-)

Ich bin dann mal wieder weg, weiterputzen...

26. Oktober 2011

Experimentelles Nähen

... oder:
Machen wir halt mal Querfalten in das Täschchen *g*


Diesen Schnitt habe ich neulich bei einem meiner ausgedehnten Pinterest-Touren entdeckt, und zwar hier im Lemon Squeezy Home.



So _ganz_ zufrieden bin ich noch nicht mit dem Ergebnis. 
Erst kam ich mit den Schnittteilen nicht klar, die waren alle irgendwie unterschiedlich groß *ratlosguck* Ich habe mich dann auf das Teil für die Faltenfront beschränkt und den Rest angepasst. Das ging gut, aber irgendwie sind die Falten nicht gleichmäßig verteilt bzw. die oberste Reihe zu breit. Hm. Fällt aber wohl in die Kategorie "Who cares" ;-)


Jedenfalls ist es trotzdem das erste selbstgemachte Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr im insgesamt noch recht leeren Korb (und ich werde es vor dem Einpacken auch noch Bügeln!). Aber hey - ich habe immerhin schon für jeden einen IDEE!

24. Oktober 2011

Babylätzchen

Die nähe ich einfach zu gerne :-)


Und am liebsten genau so wie hier - aus wunderschönem Vintage-Frottee...
Und weil kürzlich ein neuer hier im Stoffregal eingezogen ist, stand heute mal der längst fällige Nachschub auf dem Programm!



Ich mag sie alle gerne, aber mein unangefochtener Favorit sind immer noch die roten Herzchen *hachmach*



Diese hier wandern heute abend ins Regalfach und der andere Satz in den Laden in der großen Stadt.
Euch allen einen schönen Start in die Woche :-)

23. Oktober 2011

{ sonntagssüß }

Heute hatten wir netten Kaffeebesuch, deswegen gab es mal wieder einen Blechkuchen.
DEN Blechkuchen - einer unserer absoluten Favoriten seit sicher zehn Jahren:


Obststreusel vom Blech, heute halb Kirsch/halb Apfel.
Das Rezept ist nicht in fünf Minuten zusammengerührt, aber auch nicht so aufwändig, wie es beim Durchlesen scheint. Man wird jedenfalls mit einem tollen Kuchen belohnt, knusprig und trotzdem saftig, genau so, wie ich es mag :-)

Man bereite dazu einen Hefeteig wie folgt:

250 Gramm Mehl in eine Schüssel geben. Eine Vertiefung in die Mitte drücken und einen halben Würfel Hefe hineinbröseln. Von 1/8 Liter lauwarmer Milch und 30 Gramm Zucker jeweils ein wenig zur Hefe geben, mit etwas Mehl verrühren und abgedeckt eine halbe Stunde gehen lassen (oder im Backofen mit Gärfunktion 15 Minuten). Dann den restlichen Zucker und die restliche Milch zum Vorteig geben, sowie 40 Gramm zerlassene Butter und ein Ei. Gründlich verkneten und gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat (Gärstufe 20 Minuten).


Derweil 20 Gramm Vanillepuddingpulver mit 4 Eßlöffeln von 1/4 Liter Milch und drei Eigelb verrühren. Die restliche Milch mit einer aufgeschlitzten Vanilleschote zum Kochen bringen, die Puddingmischung einrühren und aufkochen. Aus der Creme die Vanilleschote entfernen und dick mit Puderzucker bestäuben, damit sich keine Haut bildet. Abkühlen lassen, dann 60 Gramm Marzipan auf einer Käsereibe raspeln und unter die Creme rühren.


350 Gramm Mehl, 200 Gramm Butter in Flocken, 175 Gramm Zucker (ich nehme 150 Gramm weißen und 25 Gramm Mascobado, dann werden die Streusel schön knusprig und karamellig) und 2 Päckchen Vanillezucker zwischen den Fingern zu Streuseln verreiben. Eine Prise Zimt macht sich auch noch gut ;-)


Den Hefeteig in ein gefettetes Backblech drücken und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Vanillecreme auf dem Teig verstreichen und mit Obst nach Wahl belegen. Hier sind das in der Regel zwei Gläser gut abgetropfte Kirschen oder eben auch Apfelwürfel, mit Zimt bestäubt. Was ich auch unbedingt mal ausprobieren möchte, sind Pflaumen....


Die Streusel darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Heißluft 35 bis 40 Minuten backen. Schmeckt warm unvergleichlich , ist aber durchaus auch am nächsten und übernächsten Tag lecker!

Guten Appetit :-)


Dazu gab es Sahne und dahinter.... ähhh ... tatsächlich schon wieder ein Marmorkuchen mit Kirschen. Und wenn man es genau nimmt, hatten wir am Donnerstag auch noch einen. Aber den haben wir unter zuhilfenahme der lieben Nachbarn und zusammen mit der Mama der liebsten Tochterfreundin auf der Stelle wieder vernichtet, der war quasi gar nicht da *dumdidum*

Die gesammelten sonntagssüßen Leckereien gibt es wie immer hier :-)

22. Oktober 2011

Ausprobiert


... habe ich letzte Woche mal ein Projekt aus Smilas ganz frischem Buch:


Das Titelmodell, ursprünglich eine mp3-Player-Tasche, habe ich größenmäßig ein wenig angepasst - nun ist es eine schöne Handyhülle mit Trageschlaufe, Karabiner....



und aufgesetzter Tasche für die Ohrstöpsel.



Damit ist auch hier der Weihnachtsgeschenke-Reigen eröffnet.
Mir fällt da gleich noch jemand mit Handyverpackungsbedarf ein :-)

Ansonsten?
Hat vorgestern mittag ein mittelschwerer, etwa fünf Minuten andauernder Sturm einen Kastanienbaum heftigst durchgeschüttelt. Eine der Kastanien ist in mein Auto eingeschlagen, als ich auf dem Weg zur Schule unter dem Baum durchfuhr. Es hat derartig geknallt, dass ich mindestens mit einer dicken Beule auf dem Dach rechnete - bei genauer Begutachtung war es dann aber doch die Windschutzscheibe, die es erwischt hat. Sieht aus, als habe jemand das Auto beschossen. Und die Scheibe macht seither bei höheren Geschwindigkeiten gaaaanz unheimliche Geräusche *örks* Sicher super, bei den momentan heftig wechselnden Temperaturen....
Jaja, der Herbst ist mein Freund :-p

Euch allen einen schönen Start ins Wochenende!

21. Oktober 2011

Fleißig

... war ich in den letzten Tagen und habe einen neuen Stapel Taschenkalender für das nächste Jahr produziert:


Pilzig....


.... vintage ....


... apfelig...


... gepatcht....


... oder mit Reh. Aber alle mit Verschuss und wiederverwertbar.
Zu haben im Regalfach oder ab nächster Woche auch im Laden in der großen Stadt...

Heute allerdings habe ich noch keinen Stich getan, sondern stattdessen meinen Kalender mit gefühlten 200 neuen Terminen gefüttert, alle die Erstkommunion der Großen betreffend (sieht so aus, als bräuchten wir uns im nächsten halben Jahr weiter nichts vorzunehmen ;-), mal wieder meinen ruinierten Rücken begradigen lassen (warum tut das danach eigentlich immer erstmal noch mehr weh??), ihn danach mit einer guten handvoll Akkupunkturnadeln bestücken lassen und mir zum Abschluss auch noch eine Grippeimpfung abgeholt - wo ich schon mal da war... 

Jetzt fühle ich mich reichlich erledigt und bin geneigt, das restliche Tagesprogramm zu streichen - zugunsten von einer großen Tasse Milchkaffee und ein bis drei Stückchen Kuchen.
Ja, ich glaube, das mache ich auch *g*

20. Oktober 2011

Bohnen

Grüne Bohnen waren in diesem Sommer defintiv unser ertragreichstes Gartengemüse - und das völlig unerwartet.



Gepflanzt und gedacht eigentlich als schnell wachsende, rankende und hübsch blühende Terassenbegrünung mit eventuell etwas abfallendem Ertrag als Nebennutzen, sind wir in diesem Nebennutzen dann fast ersoffen untergegangen *g*

Entweder war es der ideale Bohnensommer, oder die tragen immer so viel. Keine Ahnung, das war unsere erste Bohnenerfahrung. Und sicher nicht die letzte.


So haben wir in den letzten Wochen Bohnen in allen Variationen genossen - immer klassisch gedünstet mit Bohnenkraut und dann als Beilage oder in irgendeiner Form weiterverarbeitet: im Gemüseauflauf, als Salat, im Omelett, gebraten mit Pilzen oder gebraten mit Spätzle und Kasselerfleisch. Nur mal so als Beispiel. Zum Glück essen wir dieses Gemüse alle gerne. Und deswegen freue ich mich auch ganz arg, dass auch noch genügend übrig blieb, um Vorratshaltung zu betreiben. Im Eis schlummern jetzt ein paar schöne grüne Tüten, die man  im Winter bei Bedarf nur noch ins kochende Wasser werfen muss, wenn einem das ewig gleiche Wintergemüse zu den Ohren rauskommt ;-)


MEIN persönlicher Favorit ist aber die Bohnensuppe *schleck*
Einfach ordentlich Schinkenspeck in Butter anbraten, Kartoffelwürfel und kleingeschnittene Bohnen dazugeben, mit Gemüsebrühe angießen und garziehen lassen. Mit Bohnenkraut würzen, fertig. Meine Oma gibt immer noch Milch in die Suppe, nur so ist sie angeblich "echt", aber wir lassen das trotzdem lieber ;-)

Kann man auch toll einfrieren. Wenn das so weitergeht, brauchen wir einen weiteren Gefrierschrank.
Aber warum eingefrorene Suppen unabdingbar sind, habe ich letztes Jahr im Herbst ja schon mal ausführlich erläutert...

19. Oktober 2011

Wunscherfüllerin

Diese Rolle mag ich ja besonders gerne ;-)


Und deswegen war es mir eine große Freude, für eine junge Dame aus dem wilden Süden eine Lenkertasche zu nähen - "mit Lila und Pferd".

Ich glaube, sie ist ganz zufrieden mit dem Ergebnis :-)

17. Oktober 2011

Frau im Spiegel

... trägt:



Schal - wie an mindestens 300 anderen Tagen im Jahr auch.



Und zum Schal:  JOANA  :-)
Natürlich in der langen Version, in die ich mich sofort ganz unsterblich verliebt hatte. Sowas trage ich schließlich fast immer - wenn ich nicht gerade einen Rock über der Jeans habe...



Und natürlich auch mit langem Arm. Wer fast das ganze Jahr über Schal trägt, der trägt auch immer lange Arme *g* Die langen schwarzen "Bündchen" sind ein Spontan-Recycling - mangels schwarzem Jersey in meinem wirklich umfangreichen Stoffdepot habe ich einfach die Ärmel von einem zu kurz gewordenen Longsleeve genommen.

Und das schwarze Mittelteil, woher kommt dann das? werdet Ihr Euch fragen - ähm, das ist ein Stück aus einem riesigen, schwarzen Loop vom Kleider-Schweden *hüstel* Jetzt habe ich einen kleineren schwarzen Loop - und eine Joana. So geht das, wenn man nicht warten kann ;-)



Und die Röschen da am Ausschnitt, die sind ebenfalls improvisiert. Das ist eine lange Geschichte, die damit zu tun hat, dass ich Bündchen eigentlich immer so annähe: deutlich ausreichend langen Streifen schneiden, mit Zug annähen und den überstehenden Rest abschneiden. Da der Loop-Jersey aber erheblich weniger Zug hatte, als erwartet, merkte ich nach zwei Dritteln der Runde, dass das Bündchen zu kurz ist (jaja, Nachmessen wäre eine gute Idee gewesen ;-) Wuntentbrannt habe ich also den Stoff aus der Maschine fahren lassen, in Gedanke schon beim Auftrenner - und dabei ein wenig von der gegenüberliegenden Schulter mit dem Ovi-Messer abgesäbelt *aaaaaahh* Glücklicherweise war noch ausreichend über, um das Bündchen festzunähen, bloß ein paar winzige Löchlein blieben.
Unter der Deko ;-)


Und als es dann ganz fertig war, das Schätzchen, war irgendwas nicht richtig, hatte mehr was von Schlafsackhemd, und überhaupt.... *unzufriedenzuppel* Nach ausgiebiger Betrachtung vor dem Spiegel wurde mir klar, dass ich einfach zu klein bin. Ich habe dann das Oberteil nochmal um etwa 10 cm gekürzt - et voila: kein Sack mehr weit und breit, sitzt super :-)

Ihr seht, das war kein unproblematischer Start für Joana und mich - aber immerhin passt sie perfekt zu den geliebten Stiefeln! Und es spricht für den Schnitt, dass ich trotz allem die Lust nicht verloren habe. Im Gegenteil: gäbe es hier in der Näh-Diaspora auch nur EINEN schönen Campan oder Ringeljersey (es gibt keinen einzigen, ich war überall!!), dann würde ich gleich heute die nächste nähen :-)

16. Oktober 2011

{ sonntagssüß }

Mein heutiger Beitrag zur 
 ist der wunderbare Marmorkuchen mit Schmand nach einem Rezept von der Keksmamsell.


Ich backe ihn immer mit Naturjoghurt statt Schmand, und es ist wirklich der perfekte Marmorkuchen: außen knusprig, innen weich und saftig. Und ich pimpe ihn meist noch mit einem guten halben Glas Kirschen und ein paar Schokoraspeln im dunklen Teig.
Yummi!

Mehr sonntagssüße Beiträge findet Ihr wie immer hier bei Pinterest!

By the way: kann mir mal jemand verraten, warum ich bei Pinterest keine Bilder mehr direkt anpinnen kann, aus diesem "Pin it"-Button in meiner Taskleiste? Funktioniert schon seit Tagen nicht *humpf*

Heute war ein wunderbar sonniger Tag, deswegen haben wir nicht nur Kuchen gegessen, sondern auch noch einen langen Spaziergang gemacht. Und zwar kreuz und quer durch Triers jüngstes Wohngebiet.

2004 wurde hier die Landesgartenschau ausgerichtet. Die Große war damals eineinhalb, wir hatten eine Dauerkarte und waren mindestens zweimal in der Woche dort :-) Seit dem Ende der Gartenschau wurde dort eine Menge moderne Wohnbebauung angesiedelt, aber dazwischen ist immer noch sehr viel GRÜN übrig geblieben - ein wunderbares Naherholungsgebiet, der Petrisberg. Und leckeres Essen findet man dort auch.

Wollt Ihr ein bißchen gucken?
Bitte schön :-)




















Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!
Hier beginnt morgen die Schule wieder - brrrr, zum ersten Mal so früh raus in die ungewohnte Kälte...