24. Januar 2020

Noch ne Tasche { Make me - Take me }

Der Blümchen-Büddel war natürlich nicht die einzige Tasche,
die in der Weihnachtswerkstatt entstanden ist.


Diese hübschen Pilze auf türkisfarbenem Grund waren zum Beispiel 
ein Wichtelgeschenk - gleicher Schnitt, schnell genäht und
unglaublich praktisch, weil klein zusammenknülllegbar und
überall zu verstauen.

Und diesen Stoff finde ich so, so toll - vom Rest muss ich dringend
noch ein paar Täschlein nähen :)

20. Januar 2020

Silvester in den Bergen

Wie immer halt.
Traditionen muss man pflegen und so.


Tatsächlich habe ich die kleine Ferienwohnung mit Blick auf den See in all
den Jahren so lieb gewonnen, dass mir ganz schwer ums Herz wird bei dem
Gedanken, dass wir das nächste Silvester ausnahmsweise nicht dort verbringen
werden. Deswegen habe ich diesmal die Zeit dort aber auch genutzt - für sehr viele
gelesene Seiten auf der sonnigen Couch und lauschigen Spaziergängen zum See, 
während die Familie Skifahren war ;-)


Entgegen aller Unkenrufe habe ich die Wohnung aber tatsächlich auch immer mal 
wieder verlassen *g* Neben den obligatorischen Besuchen von Benediktbeuern 
und Bad Tölz waren wir diesmal, dem sensationellen Wetter geschuldet, sogar auf 
der Zugspitze. Für die Kinder war es das erste Mal und sie waren auch angemessen
beeindruckt - die Große positiv, die Missi .... eher nicht so, sie hat es einfach nicht
so mit der Höhe und konnte sich weder mit der Plattform noch der Seilbahn so richtig
anfreunden. Deswegen waren wir auch so nett und haben für den übrigen Weg 
die klassische Zahnradbahn gewählt statt der neuen Rekord-Seilbahn.
Für die hat sich nur der Gatte auf dem Rückweg entschieden - und dann unten 
eine Dreiviertelstunde auf uns warten müssen ;-) 

(Beeindruckt war übrigens auch ich - von der Kulisse natürlich, aber definitiv noch 
mehr von dem sensationellen dreistelligen Betrag, der mir zwei Tage später für
die Familienfahrkarte vom Konto abgezogen wurde. Absolut nicht regelmäßig
erschwinglich, dieses Top of Germany...)


Die übrigen Tage haben wir wie immer rund um die oberbayrischen Seen
verbracht, wobei die Schneelage ständig wechselte. Genug zum hübsch aussehen
war es gerade so und mir persönlich reicht das ja deutlich.
Ich hoffe wirklich sehr, den übernächsten Jahreswechsel wieder dort verbringen zu
dürfen - dann vermutlich mit mehr Büchern als Skiklamotten, denn dann
wird die Große schon zwei Wochen vor ihren Abiturprüfungen stehen....
Krasse Sache, dieses Ding mit der Zeit, die einfach immer schneller fliegt! 

19. Januar 2020

Wolkige Windeltasche

Klitzekleiner Sonntagseinwurf ohne viel Text ;-)


Eine wolkige Windeltasche war gewünscht, mit dem
Namen des künftigen Besitzers.
Ich mag dieses Petrol wahnsinnig gerne und freue mich immer, 
wenn ich es einsetzen kann.


Euch allen einen wunderschönen Sonntag!
Seit zwei/drei Tagen merkt man endlich, dass die Tage wieder
länger werden, das finde ich ganz wunderbar :-)

12. Januar 2020

12 von 12 { Jan 2020 }

Am 12. des Monats macht man zwölf aussagekräftige Bilder von seinem Tag -
so funktioniert 12 von 12
Wer dieses Spielchen allmonatlich gerne mitmacht, seht Ihr wie immer
  hier bei Caro in der Liste.

Wir haben einen ultimativ faulen Sonntag verbracht, wie so oft, und dass
ich überhaupt 12 Bilder zusammenbekommen habe, ist nur der Tatsache
geschuldet, dass zwei noch von letzter Nacht sind...


Der Mann und ich waren nämlich mit liebsten Freunden in der 
Stadt unterwegs und zwar noch samstags wieder zuhause, allerdings so
voller Burger, dass wir nicht gleich schlafen konnten. Also ich.
Deswegen habe ich noch in meinem Sessel gesessen, eine Weile 
vor mich hingestrickt und dabei gelesen.


Das war sehr gemütlich und ins Bett bin ich dann auch nur gegangen,
weil mich irgendwann beim Blick auf die Herduhr in der Küche beinahe
der Schlag getroffen hätte ;-)

(Was ist denn das überhaupt für ein Datum da? Das fällt mir erst hier auf dem
Foto auf.... Vor zwei Wochen hatten wir mal die Sicherung rausgemacht, aber es 
kann doch nicht sein, dass das seither niemandem aufgefallen ist!?)


Guten Morgen. Geweckt werden wir um zwanzig vor neun von einem
holzhackenden Nachbarn. Vermutlich war der, da mit Kleinkind gesegnet,
schon seit Stunden wach und fand nichts dabei - aber ich persönlich hätte zumindest
sonntags wahnsinnig gerne noch ein bisschen länger geschlafen *humpf*
Aus Protest bleibe ich noch eine ganze Weile liegen...


... und bin dann auch die allerletzte beim Frühstück.
Alle Reste zu mir!


Statt der Familie leistet mir dann das aktuelle Fußballmagazin Gesellschaft,
mit einem wirklich lesenwerten Goretzka-Interview.
Ich schätze es ja sehr, wenn Sportler über den Tellerrrand gucken, ihr Standing
nutzen und sich trauen, den Mund aufzumachen und Klartext zu reden.
Kommt bedauerlicherweise viel zu selten vor.


Gerade noch Zeit für einen schnellen Kuchen, dann ist schon wieder Mittag.
Tendenziell bin ich ja schon gerne Frühaufsteherin, man hat einfach
soviel mehr vom Tag. Und Sonntage mag ich schon sehr :)


Und das, obwohl Sonntag hier traditionell Waschtag ist.
Wir müssen uns sputen, weil uns der Vormittag fehlt....


Kurz mal die Nase in die Luft gesteckt, ein wenig den Rücken strecken, aber: 
Nein. Einfach nein. Fürchterlich.


Der Mann und die Große fahren mal kurz ins Büro und zum Tanken, 
die Missi ist mir ihrer Freundin zum Stall verschwunden.
Zeit für Bildschirmarbeit, Steuerkram und Vitamine.


Das Kind ist aus dem Stall zurück, gerade rechtzeitig, dass auch ihre Reitjacke noch
mit in die letzte Wäsche kann. Die braucht sie nämlich morgen schon wieder
und sie steht vor Dreck.


Ebenso ihre Reitstiefel, aber da muss sie selbst ran.
Winter und Stall, das ist eine schier unendliche Geschichte aus Matsch
und Scheixxe *ggg* Ist man gar nicht mehr gewöhnt, nachdem es hier jahrelang
auch im Winter quasi nie geregnet hat. Tja. Dieses Jahr schon.


Die Familie ist wieder komplett, die Kinder kümmern sich um Schulkram,
der Mann macht Salat und ich einen schönen, gehaltvollen
Nudelauflauf, passend zum Wetter.
Damit werden wir den Tag jetzt standesgemäß beschließen :)

9. Januar 2020

Wie startet man das neue Jahr am besten?

Genau - mit einer Tasche!
Eh klar, oder?
Taschen sind und bleiben einfach meine ganze Leidenschaft -
die nähe ich wirklich von allem am liebsten...


In diesem Fall war es mal wieder eine "Hab ich immer dabei"-Tasche 
von Caro Kännchen - die hat einfach die perfekte Größe für einen
Einkaufsbüddel, und davon kann man ja bekanntlich nie genug haben.


Deswegen habe ich davon in diesem Jahr auch einige zu Weihnachten
verschenkt, im Sinne von mehr Nachhaltigkeit und weniger Plastik.
Deswegen hat die Tasche sich ihr Make me-Take me-Label auch
redlich verdient. Und es war echt schön, zur Abwechslung mal wieder 
Beutel zu nähen statt zu häkeln ;-)


Genau das steht nun übrigens für den Rest des Monats auf dem Plan:
die lange Liste, die ich über die Weihnachtsferien akribisch
aufgefüllt habe, einfach schön eins nach dem anderen abzunähen.
Der Plan ist, dann ab Februar endlich mal wieder den aufpolierten
Shop ein wenig zu befüllen. Erst mal nur mit fertigen Artikeln,
Auftragsarbeiten müssen dort weiter warten, bis ich noch ein
wenig mehr Luft (und ein bisschen weniger Rückenschmerzen!) habe.


Außerdem ist ja jetzt _Winter_ und das ist ja bekanntermaßen die
Jahreszeit, in der ich alles etwas langsamer angehen lasse.
Sehr viel langsamer. Ich bin nämlich fest davon überzeugt, dass ich im 
Grunde meines Herzens gemacht bin, um Winterschlaf zu halten und 
da das nun mal nicht möglich ist (wenn die Kinder aus dem Haus sind,
dann bestimmt!) tue ich immerhin nur das Nötigste und verbringe die 
übrige Zeit mit Tee, einer warmen Decke, vielen Büchern - und eben
ab und an mit der Nähmaschine. Ich habe da einen strikten Zeitplan,
sonst täte ich nämlich einfach gar nichts...

In diesem Sinne: auf ein gesundes, friedvolles neues Jahr*
Mehr mag man sich ja schon gar nicht wünschen -
und auf einen geruhsamen Januar ♥

* Letztes Jahr begann mein erster Blogpost im Januar mit dem Satz "Hallo 2019, 
Du olle Pupsbanane." und was soll ich sagen? Das Jahr hat seinem
Namen wirklich alle Ehre gemacht und die Tendenz der ersten Tage bis 
zum bitteren Ende voll durchgezogen. Deswegen haben wir es auch leichten
Herzens ziehen lassen, das neue hat sich in jedem Fall besser eingeführt,
danke dafür ;-)

24. Dezember 2019

Weihnachtskleid Sew Along 2019 - Finale

Heiligabend, wow!
Die Zeit fliegt...
Wobei, hier war immerhin noch so viel Zeit, 
dass neben dem offiziellen Weihnachsrock tatsächlich in den
letzten beiden Tagen noch ein weiterer entstanden ist.
Aber da es hier ja eh seltener am Nähen als an den Fotos hängt,
zeige ich Euch den wohl erst im neuen Jahr ;-)


Das hier soll heute ja auch die Bühne für das Finale des Weihnachtskleid Sew Alongs 
sein! Und tatsächlich war der Rock dann auch in Windeseile fertig genäht, als
endlich mal alle Zutaten im Haus waren. Keine erhöhten Anforderungen und
auch die recht knapp gehaltenen Ottobre-Anweisungen sind ausreichend,
wenn man schon den ein oder anderen Rock genäht hat.
Natürlich musste ich ihn, ausgehend vom Originalschnitt, deutlich kürzen, 
denn erstens bin ich klein und zweitens mag ich Winterröcke grundsätzlich
eher kürzer. Der Sitz ist super und lässt auch ausreichend Bewegungsfreiheit.


Die Pintuck-Falten gehen erwartungsgemäß in dem wilden Muster etwas unter,
zumindest von weitem, da werde ich sicher nochmal ein eher einfarbiges
Exemplar nachschieben. Fürs erste bin ich mit dem Versuch aber recht zufrieden.
Die übrigen Weihnachtskleid-Ergebnisse findet Ihr wie immer 

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Start in die Weihnachtstage
und eine entspannte, gemütliche Zeit.
Habt es schön! ♥

21. Dezember 2019

Aus der Weihnachtswerkstatt

Für die in der Familie zu beschenkenden Kinder hatte ich mir
dieses Jahr eine echte, unbezahlbare Fleißarbeit vorgenommen:
ein Memory zu nähen :-)


Das entsprechende Panel mit 24 verschiedenen Motiv-Pärchen hatte
ich schon im Sommer bei Susa erstanden, sogar zweimal, aber das
ist wahrlich keine Arbeit für laue Sommerabende.
Beim akuraten Aufbügeln der riesigen Vliesstücke kann man sogar im 
Winter die Balkontür sperrangelweit öffnen und gerät trotzdem 
ordentlich ins Schwitzen!


Damit ist der lästigste Teil der Arbeit allerdings auch schon ganz
am Anfang erledigt, das Zusammennähen (ich habe mir immer Dreierreihen 
zugeschnitten, um das ganze möglichst handlich zu halten) und Ausschneiden ist
ausgesprochen meditativ und das Herz hüpft, je höher der Stapel wächst...


Ich mag die Motive sehr, sehr gerne, viel Liebe und viele Tiere, genau 
das Richtige für das tierverrückte Kroppzeuch im Kindergartenalter hier :-)


Auf dem Panel war außerdem noch Platz für eine Tasche, in der man
die Kärtchen nett verstauen kann. Ein richtiges Komplettpaket, sowas
mag ich manchmal wahnsinnig gerne - nicht denken, sondern
einfach machen *ggg*


Und was ich am Anfang, beim Vlies-Aufbügeln, tatsächlich kaum für möglich
gehalten hätte: ich habe das zweite Spiel direkt hinterher genäht!
Zwei Riesenhaken auf der weihnachtlichen To-Do-Liste....