27. September 2019

Make me, take me-Häkelei

Siehe da, ich habe es tatsächlich diese Woche (sprich: vor den Ferien)
noch geschafft, die verschiedenen Häkeltaschen aufzudröseln.
Ganz hilfreich dabei war sicher das usselige Wetter, das mich mehr als
einmal an die Couch gefesselt hat ;-)


Ihren Ursprung hat die ganze Einkaufsbeutel-Häkelei ja in der
"Make me - Take me"-Aktion der Initiative Handarbeit.
Bis Ende des Jahres sollten hier 10.000 nachhaltige Einkaufstaschen entstehen,
genäht oder gehäkelt - tatsächlich sind bisher aber schon über 41.000 Labels
abgerufen worden, hurra! Drei davon auch schon durch mich,
aber es werden sicher nicht die letzten sein, denn zu Weihnachten möchte
ich gerne auch noch ein paar nähen....


Die Anleitung für das rosa Model habe ich hier im Makerist Magazin entdeckt.
Ich mochte das V-Muster direkt gerne und auch das Konzept eines kompakten
Bodens ist durchaus überzeugend.


Überhaupt ist das definitiv die solideste Tasche der drei, da kann man 
ordentlich was reinladen. 


Das gilt definitiv auch für die blaue Tasche, auch wenn die ohne festen Boden
das habe ich als erstes gehäkelt und bei den ersten Runden ganz schön geflucht,
bis ich bei der erforderlichen Gitterzahl angekommen war - aber ich
bin geneigt, das der Tatsache zuzuschreiben, dass es zu dem Zeitpunkt
eigentlich schon viel zu dunkel, definitiv viel zu heiß und überhaupt
viel zu spät nach einem langen Tag in Pompeji war...


Ich werde in jedem Fall noch eine zweite häkeln, um das zu überprüfen ;-)
Das Ergebnis gefällt mir nämlich außerordentlich gut, besonders auch
wegen der breiten Träger.


Bei dem senffarbenen Beutel nämlich sind die Träger definitiv ein Schwachpunkt.
Sie sind zwar wunderschön und dem insgesamt etwas leichterem 
Modell angemessen, allerdings sind sie viel zu lang geraten.
So viel zu lang, dass ich ernsthaft mit dem Gedanken spiele, die
nochmal aufzumachen und zu kürzen.


Insgesamt finde ich nämlich auch diesen Beutel nach der Anleitung
von ars textura sehr gelungen. Ich habe hier das große Modell gehäkelt.

Als nächstes habe ich jetzt die French Market Bag auf dem Zettel -
wegen des hübschen Namens und weil nach drei Taschen keinesfalls
schon Schluss sein kann. Inzwischen stricke ich zwar wieder fleißig an meinem
schier endlosen Cardigan-Projekt, aber so ein übersichtliches Teil für
zwischendurch, das tut mal gut. Außerdem kann man an einer kleinen Tasche
auch deutlich besser mal unterwegs arbeiten als an so einem riesigen Cardigan ;-)
Neue Labels jedenfalls habe ich schon mal bestellt!

Kommentare:

  1. Tolle Taschen, da bekomme ich auch gleich Lust auf Häkeln. LG ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du mich aber inspiriert, ich musste sofort loslegen!!!
    https://lelonuk.blogspot.com/2019/11/netz-wie-zu-omas-zeiten.html?m=1

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.