13. Dezember 2017

Fladenbrot für alle Tage

Wir sind in der Familie ja alle sehr große Fladenbrot-Fans und so habe ich im Laufe der Jahre schon
 viele Rezepte ausprobiert - nicht zuletzt deshalb, weil ich Spezialistin darin bin, tolle Rezepte zu
 finden und beim nächsten Mal dann ergebnislos von Neuem zu suchen ;-)


Dieses hier allerdings war so überzeugend, dass ich es direkt nach dem ersten Versuch in meine
 Kladde der unverzichtbaren Familienrezepte eingetragen und seither schon 
unzählige Male gebacken habe!

Für zwei Fladenbrote 900 Gramm Mehl und einen Teelöffel Salz in eine Schüssel geben.
Einen Würfel Hefe (oder die entsprechende Menge Trockenhefe) in 600 ml lauwarmem Wasser 
auflösen, zum Mehl geben und mindestens fünf Minuten lang kräftig durchkneten (lassen - 
wenn man häufig Brot backt, ist eine Küchenmaschine eine wirklich sinnvolle Investition, 
denn lange und kräftig kneten macht wirklich viel aus ;-)
Schüssel abdecken und den Teig mindestens eine halbe Stunde lang gehen lassen, 
bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Teig aus der Schüssel nehmen, halbieren und zwei Kugeln formen.
2 EL Hartweizengrieß auf die Arbeitsfläche geben, verteilen und die beiden Kugeln mit den 
Handflächen zu zwei Fladen plattdrücken, etwa zwei/drei Zentimeter dick.
Die beiden Fladen auf ein eingefettetes Blech geben und nochmal zehn Minuten gehen lassen.

Nun mit einem Finger in regelmäßigen Abständen Kuhlen in den Teig drücken.
Ein Ei mit einem Teelöffel Zucker und einem Eßlöffel Olivenöl verquirlen, die Fladen 
damit bestreichen und mit Sesam bestreuen.


Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze etwa fünf Minuten lang backen, 
dann den Ofen kurz öffnen, eine halbe Tasse lauwarmes Wasser auf den Ofenboden gießen 
und nochmals etwa fünf Minuten weiterbacken, bis die Fladen eine schöne, 
hellbraune Färbung angenommen hat.
Wer Sorge um seinen Ofen hat, kann auch eine feuerfeste Form mit etwas Wasser auf den
heißen Boden stellen. Das geht genauso gut.

Guten Appetit 

Kommentare:

  1. mhm,... das schaut lecker aus!

    ... ich bin dann mal frühstücken....

    AntwortenLöschen
  2. Mit allem habe ich gerechnet, aber weder mit Zucker in Kuhlen noch mit Hartweizengrieß auf der Arbeitsfläche ( jede Kugel 2 Eßlöffel zum Unterkneten? Oder 2 Löffel für beide Kugeln zusammen? ) ...
    Macht mich neugierig, danke für das Rezept!!

    AntwortenLöschen
  3. Packst Du die beiden Fladen dann auf 1 Backblech? Bei mir passte das nicht und ich musste sie auf 2 Bleche verteilen.

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.