15. Juli 2014

Lachs-Röllchen { Fingerfood IV }

Tatsächlich gab es auch heute hier nochmal Essen auf die Hand, schließlich mussten wir den Jungs beim Feiern zugucken *g*
Genau wie zum letzten Vorrundenspiel hatten wir Lachsröllchen.
Immer wieder gerne genommen, auch für kalte Buffets, als Geburtstagsmitbringsel oder flotteVorspeise.
Geht schnell und macht echt was her ;-)


Dazu nehmt Ihr ein Päckchen Rahmspinat (ich glaube, das sind 450 Gramm - ich nehme immer Blattspinat, der kleingehäckselte geht aber auch), lasst es auftauen und verschlagt es mit zwei Eiern.
Backofen auf 180 Grad (Heißluft, sonst 200 Grad) vorheizen.
Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Blech zu einem Rechteck verstreichen. Dabei nicht das gesamte Blech bedecken, sondern die Masse lieber etwas dicker auftragen.
200 Gramm Bergkäse reiben und auf der Spinatmasse verteilen.
Im Ofen etwa 15-20 Minuten backen, bis der Käse schön braun ist.
Herausnehmen und die Platte auf dem Backpapier vollständig auskühlen lassen.
Das ist wirklich wichtig, weil die Masse sonst nicht richtig fest wird und am Backpapier klebt.

Die Platte nach dem Auskühlen mit einem Päckchen (200 g) Kräuterfrischkäse bestreichen (lecker ist auch Tomate-Paprika oder Naturkäse mit kleingeschnitten Dill, Pfeffer und Salz) und mit dünn geschnittenem Räucherlachs belegen. Da brauche ich auch immer etwa 200 Gramm.

Die Platte von der breiten Seite her fest aufrollen, stramm in Backpapier wickeln und kalt stellen.
Mindestens drei Stunden, es geht aber auch deutlich länger.
Vor dem Servieren in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden und (zumindest fürs Buffet ;-) auf ein Holzstäbchen spießen.

Guten Appetit ♥

Kommentare:

  1. Mmh lecker, vielen Dank für den Tip !!!!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wow, tolles rezept...und voll glutenfrei und lowcarb...muss ich nachmachen....allerdings mag ich keinen fisch! Kann man das auch mit dünnem Pute oder Schinken machen?
    Danke und Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ahhh wie toll!!! Sogar ohne Kohlenhydrate. Du kannst dir nicht vorstellen wie ich mich über das Rezept freue, denn letztes Jahr hab ich auf ner Party solche leckeren Dinger gegessen und von der Dame das REzept nicht bekommen.
    Prima, nun hab ich etwas, das ich bei der Hochzeit meines Bruders für den Empfang zubereiten kann.
    Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh, das sieht ja lecker aus und ist ganz nach meinem Geschmack.

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lecker ganz nach meinem Geschmack.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.