6. Oktober 2013

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? ................... { Tagebuch-5 im Oktober }

Heute einen Tag später in die Tastatur gehauen. Aber am Fünften erlebt ;-)
Und Frau Brüllen sammelt mal wieder die Antworten auf die Frage "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" hier in ihrem Blog.

Wir sind noch im langen Ferien-Brückentags-Wochenende rund um Stuttgart.
Der Tag beginnt gegen sechs damit, dass ich meine Große durchs Zimmer kruschteln höre, auf der Suche nach einer verlässlichen Uhrzeit. Die MUSS sie haben, sonst kann sie nicht mehr einschlafen. Dass es draußen noch dunkel ist und alle anderen auch noch tief und fest schlafen, sind keine ausreichenden Indizien ;-) Kurz darauf höre ich auch das Kleinchen. Dann ist aber wieder Ruhe - ich riskiere einen Blick ins gegenüberliegende Doppelbett und sehe, dass sie kuscheln und ein Hörbuch auf dem ipod hören.

Eine gute Stunde später stehen wir langsam auf, genießen noch einmal die sensationelle Wellnessdusche und gehen ausgiebig Frühstücken. Für mich ja immer das Allerschönste an so einem Hotelaufenthalt.
Danach wird gepackt und das Zimmer geräumt, denn heute werden wir nochmal umziehen.

Die Stadt gibt sich übrigens alle Mühe, dass ich nicht mit ihr warm werde - vorgestern hat sie unter der Überschrift "Zentrale Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit" eine halbe Million Menschen in die Straßen gepumpt - dagegen war der Hafengeburtstag ein Kinderfest! - und heute schifft es wie aus Eimern.... Wir werfen also im Rekordtempo Gepäck und Kinder ins Auto und tauschen spontan die Sightseeing-Pläne (Schloss, Oper, Fernsehturm, Stäffele, Killesberg) gegen Shopping (egal, Hauptsache trocken). 

Nach einem kurzen Abstecher zum al.natura-Supermarkt das Auto in der Tiefgarage geparkt und als erstes die Markthalle angesteuert.
Ich bedauere spontan zutiefst, nicht vor Ort zu wohnen, weil ich so ganz viele der Leckereien liegen lassen muss. Das Geld kann ich dann aber problemlos eine Etage höher umsetzen, wo ein Schnickschnackladen der Extraklasse nur auf mich gewartet hat *ächz*
Glücklicherweise sind wir noch ganz in der Nähe des Autos, so dass der Gatte die kostbare Tüte gleich in Sicherheit bringen kann.


Im Anschluss bummeln wir einfach drauflos und teilen uns später auf - der Gatte und das Kleinchen ziehen in die eine, die Große und ich in die andere Richtung und steuern als erstes den my.muesli-Laden an, den wir am Feiertag entdeckt haben. Ich decke mich mit Porridge-Nachschub ein und die Große mit diversen Probepackungen, immer noch auf der Suche nach dem perfekten Müsli ;-) Danach streifen wir durch Klamottenläden, ich erstehe zwischendrin noch die G.lamour-Shoppingcard, weil ich feststelle, dass die heute schon gilt. Fündig wird aber nur die Große, ich stelle mal wieder fest, dass mir Klamottenkauf irgendwie so gar nicht mehr liegt. Oder einfach die aktuelle Mode *schüttel*
Die Große freute sich schon seit Tagen besonders auf den wirklich riesigen D.esigual-Laden, wo wir aber gleich am Eingang eine Abfuhr kassieren: "Tut uns leid, heute haben wir nur exklusiv für unsere Kundenkarten-Inhaber geöffnet." Dann eben nicht. Pffft.

Um kurz vor zwölf finden wir uns alle vier wieder zum Mittagessen zusammen. Va.piano wurde gewünscht und es war eine Spitzenidee, um kurz VOR zwölf dort aufzuschlagen, denn zehn Minuten später ist es rappelvoll. Da sitzen wir aber schon, haben das Essen vor uns stehen und können den Trubel gemütlich betrachten ;-) 

Danach übernimmt der Gatte noch für ein Weilchen beide Kinder, während ich mich spontan gegen einen weiteren potenziellen Klamottenladen-Fehlversuch und stattdessen für Bücherladen und Dekotüdel entscheide. Deutlich erfolgreicher.
Zwischendrin wird es sogar so hell, dass ich beinahe wenigstens mal ein Foto vom Schloss mache, allerdings verstellten die Reste der Einheitsfest-Zelte zuverlässig jeden halbswegs guten Blick.
Nächstes Mal!

Alle zusammen haben wir dann noch den Flohmarkt auf dem Karlsplatz umrundet, massig Kastanien gesammelt und die klitzekleine, aber wirklich nette Stauffenberg-Erinnerungsstätte angeschaut, bevor wir am Nachmittag das Auto wieder ansteuerten.


Auf dem Weg zum neuen Hotel kommen wir am Wasen-Gelände vorbei und die Restfamilie beschließt spontan, das mal sehen zu wollen *kreisch* Unglückseligerweise regnet es auch gerade nicht genug, um dieses Vorhaben im Keim zu ersticken. Und dann finden wir tatsächlich auch noch einen Parkplatz!! Obwohl auf der anderen Straßenseite gleichzeitig hunderte und aberhunderte schal- und fahnenbehängte VfB-Fans ins nacheliegende Stadion ziehen. Den Gatten packen kurzzeitige Skrupel ("Wenn die den Aufkleber (Bayern, hinten an der Kofferraumklappe - Anm.d.Red.) sehen!!"), parkt dann aber rückwärts ein und so finde ich mich zehn Minuten später zwischen unzähligen trachtentragenden Wasenbesuchern am Eingangstor *fluchtreflex*

Wetterbedingt ist es nicht sooo voll, aber mir langt's und laut ist es auch.
Die riesigen Bierzelte mit den langen Schlangen davor ("Zur Zeit wegen Überfüllung geschlossen!") umrunden wir großzügig, vom Krach und den Wahnsinnsmenschenmengen darin bekommt man auch von weitem einen Eindruck, außerdem muss man beim Näherkommen echt aufpassen, wo man hintritt *bäh* Die Kinder erstehen Lebkuchenherzen, fahren eine Runde Karussell (die Große ist da nicht so risikobereit und hält sich immer gerne an die Kleine ;-) und gruseln sich schon beim Anblick der Geisterbahnen von draußen. 


Das Gelände ist riesig, nach der Hälfte haben wir genug und suchen das Auto.
Auf dem weiteren Weg erbrennt auf der Rückbank mal wieder ein Disput darüber, wer mit ipod-Hören dran ist, dem sich das Kleinchen durch Einschlafen entzieht.

Gegen 18 Uhr checken wir im neuen Hotel ein und bekommen statt eines Vierbett- zwei miteinander verbundene Doppelzimmer. Platz! Tür zu, Ruhe! :-)
Die Kinder erkunden das neue Reich, wir packen das Nötigste aus und machen uns auf der Suche nach Nahrung auf den Weg ins benachbarte Mercure-Hotel, wo die Internet-Recherche eine tolle Antipasti-Bar versprach. 

Zu unserer Freude entpuppt sich die Bar als SPORTSbar, so dass wir dank des auf Großbildleinwand übertragenen Abendspiels der Bayern nicht nur 90 entspannte Minuten lang wirklich lecker essen können, sondern dabei auch noch hervorragend unterhalten werden.

Zurück im Hotel schnell bettfertig gemacht, dann kuscheln wir uns alle vier ins große Bett, gucken Wetten dass...? und ich häkele nebenbei weiter an der zweiten Mütze des Wochenendes. Häkeln ist wie Fahrradfahren *feststell*

So gegen halb zehn schlafen um mich herum alle anderen und ich habe die alleinige Herrschaft über die Fernbedienung. Auch mal schön *g*

Kommentare:

  1. Mein Beileid! Die Veranstaltung am Donnerstag haben wir aus Angst vor Menschenmassen gemieden und sind stattdessen zum "Lotharpfad" in den Nordschwarzwald gefahren. Da war's nicht so voll ... und den Wasen meide ich ja auch wie der Teufel das Weihwasser.

    Ihr müsst nochmal kommen. Im Sommer. Oder Frühling. Ohne Großveranstaltungen. Da ist es nämlich ganz arg schön dort unten im Kessel oder hier auf den Hügeln drumherum :-).

    Viele Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich unbesehen und wir waren auch sicher nicht zum letzten Mal dort! :-)

      Löschen
  2. Ich finde das Ende deiner Geschichte klingt wirklich nach einem schönen Ausklang.

    LG
    Petronella

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, bei uns war auch häkeln angesagt. Aber ich hätte gut und gerne noch den ein oder anderen Tipp benötigt ;-)

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wie, ihr wart im Schwabenländle? Ach, da hätte ich mich doch glatt ins Auto gesetzt, und wär ratzfatz in Stuttgart vorbeigekommen :). Am Donnerstag waren wir sogar Richtung Ludwigsburg durch Stuttgart durch, die Innenstadt haben wir aber wohlwissend gemieden ;).
    LG, Liane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir kommen sicher nochmal - da gibt es nämlich noch so einige, die ich zu treffen habe *g*
      Und apropos - wir warten drüben immer noch auf Dich!! ;-))

      Löschen
    2. Jajaja, ich habs getan ;). Leider kann ich dir keine Nachricht schicken, ich krieg immer ne Fehlermeldung :(.

      Löschen
    3. *froi* Schick mir mal eine Freundschaftsanfrage, dann klappt das :-)

      Löschen
    4. Das ging nicht...da gibts auf Deiner Seite nüscht zum Klicken...oder ich bin doof ;). Aber die Nachricht, die ging am frühen Morgen ;)

      Löschen
  5. Das perfekte müsli in augen von tochterkind und bestem freund: b.ohlsener mühle mandel nuss crunchy gemischt mit schnöden vierkornvollkornflocken... vlg katja ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Große steht ja total auf getrocknete Früchte im Müsli, je mehr, desto besser - deswegen kommen unsere Vorlieben da so gar nicht zusammen. Ich steh auch mehr auf Klassik, gemischt mit Nüssen, Mandeln oder so....

      Löschen
  6. Hihi trockenfrüchte sind das was hier gaaaar nicht drin sein darf ;-)
    Ich mag die ja auch gern....

    AntwortenLöschen
  7. Da wuerde ich auch gerne nal Laufen.


    Habe einen schoene Montag
    Herzlich Conny

    AntwortenLöschen
  8. Wie kann man auf die abartige Idee kommen, freiwillig in diese Katastrophenstadt zu gehen? Wenigstens blieb Ihnen offensichtlich die Mentalität der Bewohner erspart.

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.