17. Januar 2015

Wohin mit dem Kuchen? { minusPlastik }

Gestern haben wir zur Feier des beginnenden Wochenendes einen Zitronenkuchen gebacken.
Das Rezept hatte ich hier schon mal aufgeschrieben :-)
Normale, in einer Springform gebackene Kuchen oder Torten bewahre ich immer auf einer meiner alten Porzellan-Kuchenplatten auf, mit einer Glasglocke darüber.


Bei Blech- oder Kastenkuchen gestaltet sich das schon schwieriger - eine hübsche, rechteckige Glasglocke suche ich schon seit Monaten vergeblich und die alten, hohen Blechdosen für Kekse sind oft trotzdem noch nicht hoch genug. Von Blechkuchen gar nicht zu reden....
Abdecken mit Frischhalte- oder gar der bösen.bösen Alufolie ist keine Alternative, und Plastikbeutel, in die man die Kuchen stecken könnte, gibt es hier im Haus auch schon lange keine mehr.

Deswegen verwahre ich alle meine Kuchen ganz schlicht und ergreifend im Backofen. Im völlig ausgekühlten und geschlossenen. versteht sich. Dort bleibt die Schnittfläche weich, die Kruste knusprig und der Kuchen insgesamt sehr schmackhaft - anders als im Kühlschrank!
Gerne auch über ein paar Tage hinweg, wenn denn ein Kuchen mal so lange hält....
Ausnahme sind natürlich sahnelastige Kreationen, aber die backe ich in der Regel eh als runde Kuchen, 
die passen also unter die Haube ;-)


Kekse oder anderer Kleinkram wie die Mandeln wandern dagegen in Blechboxen oder auch mal in die tollen Glasdosen vom Möbelschweden (Förtrolig). Das ist inzwischen überhaupt mein Aufbewahrungs-Allrounder - die Dosen gibt es rund oder eckig in verschiedenen Größen, sind toll für Wurst, Käse, Essensreste, zum Mitnehmen, Einfrieren und Aufwärmen. Das ist für mich momentan mal wieder der bestmögliche, familientaugliche Kompromiss und der Deckel ist immerhin BPA-frei....

Kommentare:

  1. Die Idee ist prima, ich bewahre so mein Brot auf ....
    Es wird nicht gummiartig und trocknet auch kaum aus. Früher haben wir das Brot in der Mikrowelle aufbewahrt, die ist aber für uns jetzt zu klein!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Das gibt's ja nicht: Gerade eben hab ich auch über meine plastikfreie Kuchentransportlösung geschrieben. Da ging's ebenfalls um einen Blechkuchen. Das nenn ich mal eine Gedankenübertragung!
    LG Zora

    AntwortenLöschen
  3. Das Thema *plastikfrei* oder *reduziert* zieht immer größere Kreise, dass find ich klasse!
    Die Blechkuchen und BlechPizzen im Backofen aufzubewahren, funktioniert bei uns schon lange...wenn die Jungs (21,23) durch die Küche streifen, geht der Blick automatisch in das Backofenfenster ;o)
    Die Idee Glasbehälter für die Kekse find ich klasse...da hab ich mal wieder einen Grund zum *Schweden* zu düsen.
    Schönen Sonntag noch und liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Den kalten Backofen benutze ich auch gern als Aufbewahrungsort für Backwaren. Auch französische Baguettes, die an der frischen Luft ja gern schnell ganz hart werden, bleiben dort geniessbar, denn die Brotkiste ist zu klein für sie. Man sollte sich nur angewöhnen vor dem nächsten Einschalten des Ofens zu gucken ob nicht noch was drin ist, sonst gibts Zwieback :-) alles schon passiert!

    AntwortenLöschen
  5. Huhu! Ich wusste das garnicht mit dem Ofen und der Haltbarkeit. Normalerweise ist der Kuchen bei uns allerdings auch ratzefatze weg, aber ich hatte neulich die Problematik mit den Muffins, die übrig blieben. Und auch wenn Plastik bei uns immer weniger wird (der gute alte Stoffbeutel sei dank oder alte haltbare Einkaufstaschen), so gibt es zumindest noch die Brotbüchsen aus Plastik....und die werden solange genommen, solange sie halten. Denn sofort von heute auf morgen wegwerfen ist für mich auch keine Lösung.
    Glasdosen finde ich im übrigen total schön, allerdings sind sie manchmal zu schwer bzw. unhandlich für mini-me.
    das war es wieder mal von mir...einen schönen Sonntag noch!

    AntwortenLöschen
  6. So mache ich das mit Kuchen auch schon immer und auch alles was aus Hefeteig gebacken ist, bleibt im Ofen wunderbar frisch! Plastik gibts bei mir trotzdem noch zu viel, aber ich arbeite weiter dran - meine größte Schwachstelle ist der Einkauf, das geht irgendwie nicht ohne -leider!!!

    Achja die tollen Dosen von Ik.. habe ich auch und benutze sie auch super gerne! Die kleinen runden sind z.B. perfekt für Babybrei, da wir den jetzt aber nicht mehr brauchen bewahren sie nun die Hühnersuppe auf (dank deiner Inspiration ;) ). Unsere große eckige Förtrolig hat leider neulich gegen den Küchenboden verloren und sich in viele kleine EInzelteile zerlegt...

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.