24. Juli 2014

Will auch! { RUMS }

Das dachte ich in letzter Zeit ziemlich häufig, wenn ich mal wieder eine Kleinchen-Klamotte auf dem Zuschneidetisch hatte - endlich mal wieder was Neues für mich, das wäre toll!
Aber in den Läden liegt immer noch so gar nichts, was mich begeistern kann (das scheint wirklich mehr als eine vorübergehende Kaufunlust zu sein - vielleicht das Alter? *g*), also blieb nur Selbernähen.


Und als dann letzte Woche das Abschiedsfest im Kindergarten anstand, da habe ich mir donnerstags einfach ein Stündchen(!) geklaut und danach hatte ich eine neue Valeska
Ok, sie musste noch gesäumt werden, aber das habe ich freitagmorgens noch geschafft ;-)
Nachdem ich jetzt schon unzählige Valeskas in der Größe M genäht habe und dabei immer im Bruch einiges an Weite weggnehmen musste, habe ich diesmal todesmutig Größe S zugeschnitten (eigentlich auch nur, weil ich meinen alten Schnitt nicht gefunden habe und eh neu ausschneiden musste) und was soll ich sagen?
Passt PERFEKT, ohne irgendwelche Änderungen!
Dieser Rock ist auch kürzer als die anderen, verlängerten - das gefällt mir fast besser und da ich sowieso immer Leggins drunter trage, ist es eh egal ;-)


Den Stoff ist ein Coupon vom Stoffmarkt, an dem ich einfach nicht vorbeikam.
Eigentlich sollte er eine Imke werden, aber man kann es sich nicht immer aussuchen, nicht wahr? *g*
 Wenn ich mich in der Länge beschränke, reicht der Rest aber vielleicht auch noch dafür.

Da ich in den letzten Tagen für die Kleinchenkleider schon wie eine Wilde mit der Ovi eingekräuselt hatte, habe ich diese Methode zum ersten Mal auch hier bei Valeska angewandt und das war schon eine enorme Zeitersparnis. Meine W6 macht das auch willig mit, die alte Ovi hat dagegen irgendwie gar nicht gerne gekräuselt....

Für die nächste Valeska habe ich übrigens ein Stück graues, gewaschenes Faltenbalg hier liegen, eine Art dünner Zeltsstoff - mal schauen, ob ich das wirklich wage, aber irgendwie will mir das Bild nicht mehr aus dem Kopf! :-)

Jetzt wandert aber erst mal diese Version rüber in den großen RUMS-Pool - und vom Kindergartenabschied erzähle ich dann morgen mal. Oder so.

22. Juli 2014

Endspurt II

Die letzte Woche vor den Ferien nutze ich gerade nicht nur, um die letzten Aufträge abzuarbeiten, sondern auch, um die Urlaubsgarderobe zu komplettieren.
Denn nicht nur hier ist es sonnig und heiß, sondern wir haben tatsächlich vor, auch mit der Wohnbüchse diesmal durch südliche Gefilde zu touren ;-)


Und so bekommt das Kleinchen noch ein paar schnelle Kleider zum Überwerfen, die momentan in den unterschiedlichsten Fertigstellungsstadien in der Kleinen Werkstatt hängen - nach und nach werde ich sie sicher alle noch zeigen.


Eines aber immerhin ist schon komplett fertig und wird bereits fleißig getragen:
Schön maritim und ganz schnell genäht - zumindest, wenn man mit der Ovi einkräuselt und nicht, so wie ich, die unterste rote Stufe dann erst mal ans falsche Kleid annäht.
Hätte da auch gut hingepasst, umgekehrt aber leider nicht, also alles nochmal retour :-p


Der Schnitt ist lillesol basics No. 21, das Stufenshirt, verlängert zum Kleid.
Dazu habe ich die einzelnen Stufen einfach jeweils um drei Zentimeter verbreitert, wie hier im letzten Jahr auch schon mal. Als "Kleid über Leggins", eine sehr beliebte Sommerkombi hier, hat es so die perfekte Länge, 
finde ich....

21. Juli 2014

Endspurt!

Für die Große ist die letzte Schulwoche vor den Großen Ferien angebrochen
und für das Kleinchen die endgültig allerletzte Kindergartenwoche.


Den großen Abschied haben wir schon am Freitag gefeiert und es war ganz komisch, heute nochmal hinzugehen - das Kleinchen freut sich wie verrückt auf die Schule, aber im Moment ist sie auch ganz schön traurig, nicht zuletzt, weil zwei ihrer Freundinnen eine andere Schule besuchen werden....
Ich hoffe, sie kann die Woche nochmal in vollen Zügen genießen - die Große wird das in jedem Fall, denn die Schule dient so kurz vor den Ferien mehr oder weniger nur noch dem Entertainment und Hausaufgaben gibt es auch schon keine mehr ;-)


Ich werde die Tage jedenfalls noch nutzen, um die letzten Aufträge vor der Sommerpause abzuarbeiten.
 Zum Beispiel dieses Kissen, das sich schon auf den Weg in den Hohen Norden gemacht hat.
Ganz schlicht, war der Wunsch, mit großem Namen auf rosa Vichy - manchmal ist weniger wirklich mehr :-)

Euch einen wunderbaren Start in die Woche ♥

19. Juli 2014

Das Beste aus dem Heimweg machen { Brügge }

Als wir neulich von Holland nach Hause gefahren sind, haben wir mal nicht die kürzeste Route über Antwerpen gewählt, sondern sind mal durch den Westerscheldetunnel und an der Küste entlang nach Belgien gefahren. 
Sehr hübsch!


Unser Ziel dabei war Brügge. Das ist von zuhause auch nicht wirklich weit und so waren der Gatte und ich schon diverse Male dort - aber tatsächlich noch nie mit den Kindern.


Das musste sich dringend ändern, 
denn die Stadt ist auch für Jungvolk ein echtes Paradies!


Nun hatten wir ja nicht wirklich viel Zeit, aber ich denke, wir haben sie optimal genutzt.
Für einen ersten Eindruck reichte es allemal und jetzt haben wir ein Problem:
Die Kinder wissen nämlich nicht, ob sie am nächsten freien Wochenende lieber nochmal dorthin möchten
 oder doch ans Meer ;-)


Wir haben lecker gegessen und die Auslagen in den unzähligen Chokolaterien bewundert - und dann sind wir Bötchen gefahren, eh klar - eine Grachtenrundfahrt gehört in Brügge einfach dazu, und zwar völlig zu Recht!


















Das hier habe ich dann auf dem Weg zum Auto entdeckt und war spontan begeistert - sowas hätte ich gerne auch hier an jeder Ecke stehen. Vorzugsweise gleich neben der Haustür ;-)


Und wo wir schon beim Städtegucken waren, haben wir im weiteren Verlauf der Rückfahrt dann auch den Brüsseler Ring links liegen lassen und sind einfach mittenmang durchgefahren.


Dank Navi ist das heutzutage ja völlig unproblematisch, irgendwann findet man ja immer wieder auf den ursprünglichen Weg. Außerdem hatte an diesem Abend Belgien ein WM-Spiel, es war also eher leer auf den Straßen *g*


Gelohnt hat es sich in jedem Fall und wir haben schon beschlossen, dass wir da auf jeden Fall auch mal wieder hin müssen - Brüssel ist ja nun glücklicherweise wirklich nicht weit weg, das geht zur Not auch als Tagesausflug ;-)

17. Juli 2014

Geschafft! Jetzt aber wirklich { RUMS }

Im April hatte ich Euch schon mal die 80 Grannys gezeigt
aus denen eine feine Häkeldecke für die Couch werden sollte.


Unmittelbar danach hatte ich ja auch begonnen, die einzelnen Quadrate zu einer Decke zusammenzuhäkeln.
Grundsätzlich gar kein aufwändiger Prozess, zumal man auch recht schnell wieder die Maschenfolgen im Kopf hat und einfach entspannt vor sich hin häkeln kann.


In den nächsten Wochen kam dann aber die erste Hitzewelle des Jahres angerollt und es zeigte sich, dass man bei 30 Grad im abendlichen Wohnzimmer unmöglich an so einer Decke rumhäkeln kann - weil nämlich: das Stück, das man bereits fertig zusammengefügt hat, liegt naturgemäß irgendwo auf den Beinen rum.
Und dabei ließ sich unschwer feststellen: die Decke wärmt tatsächlich. 
Sehr. Zu viel.
Trotz der vielen Löcher ;-)


Außerdem kam ich auch deswegen nicht wirklich schnell voran, weil man diese Zusammenhäkelei, anders als das Herstellen der einzelnen Grannys, nicht immer und überall erledigen kann - im Wartezimmer oder auf der Bank in der dreckigsten Turnhalle ever mit der feinen, neuen Decke im Schoß? 
Och nö, eher doch nicht *g*


Dass sie dann doch schon jetzt und nicht erst im Herbst komplett fertig wurde, liegt deshalb einzig und allein an der WM :-) 
Während der vielen Vorrundenspiele und vor allem auch in den Wartezeiten zwischen den Abendspielen habe ich gehäkelt wie eine Wilde....


.... und war pünktlich zum Endspiel fertig :-)
Eigentlich sogar schon früher, aber weil ich mich noch nicht trennen konnte, habe ich als Abschluss noch einen Rand aus halben Stäbchen rundherum gesetzt und danach noch eine Reihe Picots.
Ich fand, die passten so fein zu dem Muster der Zusammenfüge-Runden.
Dann war es aber endgültig gut!


Und hier noch mal die harten Fakten:
Die Anleitung für die Grannys ist von Stoff&Stil, ich habe sie an den Reihenwechseln allerdings minimal abgewandelt.
Zusammengehäkelt habe die die Quadrate mit einem Flat Braid Join, hier bei Gourmet Crochet gibt es eine tolle Anleitung.
Rundherum eine Reihe halbe Stäbchen, an den Ecken jeweils drei in eine Masche der Vorrunde.
Und dann eine Reihe Picots, die gehen so. Ich habe allerdings immer zwei Maschen der Vorrunde übersprungen.
Das Garn ist ebenfalls von Stoff&Stil und ich kann es wirklich wärmstens empfehlen.


Jetzt liegt das Schätzchen hier neben mir auf der Couch und ich bin soooo stolz - auf das Ergebnis, aber auch darauf, einfach durchgehalten zu haben ;-)


Und deswegen wandert es jetzt auch geradewegs in den großen RUMS-Pool
Das Material für eine weitere Decke liegt übrigens schon hier, diesmal allerdings ohne Grannys.
Wenn man einmal angefangen hat, kann man damit nicht mehr aufhören *feststell*

15. Juli 2014

Lachs-Röllchen { Fingerfood IV }

Tatsächlich gab es auch heute hier nochmal Essen auf die Hand, schließlich mussten wir den Jungs beim Feiern zugucken *g*
Genau wie zum letzten Vorrundenspiel hatten wir Lachsröllchen.
Immer wieder gerne genommen, auch für kalte Buffets, als Geburtstagsmitbringsel oder flotteVorspeise.
Geht schnell und macht echt was her ;-)


Dazu nehmt Ihr ein Päckchen Rahmspinat (ich glaube, das sind 450 Gramm - ich nehme immer Blattspinat, der kleingehäckselte geht aber auch), lasst es auftauen und verschlagt es mit zwei Eiern.
Backofen auf 180 Grad (Heißluft, sonst 200 Grad) vorheizen.
Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Blech zu einem Rechteck verstreichen. Dabei nicht das gesamte Blech bedecken, sondern die Masse lieber etwas dicker auftragen.
200 Gramm Bergkäse reiben und auf der Spinatmasse verteilen.
Im Ofen etwa 15-20 Minuten backen, bis der Käse schön braun ist.
Herausnehmen und die Platte auf dem Backpapier vollständig auskühlen lassen.
Das ist wirklich wichtig, weil die Masse sonst nicht richtig fest wird und am Backpapier klebt.

Die Platte nach dem Auskühlen mit einem Päckchen (200 g) Kräuterfrischkäse bestreichen (lecker ist auch Tomate-Paprika oder Naturkäse mit kleingeschnitten Dill, Pfeffer und Salz) und mit dünn geschnittenem Räucherlachs belegen. Da brauche ich auch immer etwa 200 Gramm.

Die Platte von der breiten Seite her fest aufrollen, stramm in Backpapier wickeln und kalt stellen.
Mindestens drei Stunden, es geht aber auch deutlich länger.
Vor dem Servieren in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden und (zumindest fürs Buffet ;-) auf ein Holzstäbchen spießen.

Guten Appetit ♥

14. Juli 2014

Heute so:

MÜDE.
Und zwar nicht nur ein bißchen, sondern so total und völlig indiskutabel müde.
Aber Weltmeister.
So schön ;-)


Wir haben den Abend zusammen mit der Großen im Kino in der Großen Stadt verbracht und sind auf dem Heimweg in einen riesigen Autokorso geraten - und das, obwohl wir noch wirklich lange im Kino sitzen geblieben sind und den Jungs einfach ganz entspannt beim Feiern zugeguckt haben.

So gegen halb zwei waren wir im Bett - und heute ist Schule, eine Tatsache, die mich gerade allerdings viel mehr schmerzt als das Kind, das gewohnt munter aus dem Bett gehüpft ist. Die braucht einfach keinen Schlaf. Und das gestern war ja wohl echt was fürs Leben, da muss man auch mal Ausnahmen machen.
Sie wusste das dann auch angemessen zu würdigen. Spätestens, als ich ihr erzählte, dass ich nur ein paar unwesentliche Jahre älter war als sie jetzt, als es den letzten Weltmeistertitel zu feiern gab...
Schließlich bin ich steinalt, zumindest im Gegensatz zu ihr *g*

ICH habe in diesem Kino übrigens 112 Minuten lang schlimm gelitten, schließlich haben wir noch nie im Leben irgendwas gewonnen, wenn ich die entsprechenden Spiele nicht ganz brav zuhause auf der Couch geguckt habe (spätestens seit dem Finale Dahoam ist das ja nun wirklich jedem bekannt!) - bis gestern :-)
Entsprechend grenzenlos war dann natürlich auch meine Begeisterung....

Ich gönne es der Generation Sommermärchen wirklich von ganzem Herzen, schließlich war es für die meisten von ihnen die letzte Chance und sie haben es sich so verdient!
Und eines darf dabei nicht ungesagt bleiben:

Bastian Schweinsteiger, Fußballgott ;-)

Aber eine Frage wird für immer ungeklärt bleiben:
Warum zur Hölle sind diese Finalspiele nicht an einem SAMSTAG - mit Ausschlafgarantie??