31. Dezember 2017

Zwischen den Jahren

Komisch, dieser Ausdruck.
Zwischen welchen Jahren denn? Wir sind doch noch im alten.
Wenn schon, dann doch eher "zwischen den Feiertagen", was für mich auch deswegen toll wäre,
weil diese Zeitspanne dann noch ein paar Tage länger ginge,
bis Dreikönig wenigstens oder meinem Geburtstag.


Ich mag diese Tage nämlich fürchterlich gerne, es sind mir fast die liebsten des Jahres und auf
 jeden Fall die liebsten des Winters. Egal ob zuhause oder im Winterurlaub, die totale Entspannung
 der Weihnachtsfeiertage setzt sich nahtlos fort - keine Termine, keine Pläne, Ferien,
süßes Nichtstun. Genau das, was man nach einem langen Jahr braucht.
Diese Tage sind für mich auch nicht emotional oder esoterisch aufgeladen.
Der Jahreswechsel hat für mich keine große Bedeutung, das Rauhnächte-Gewese (das über
40 Jahre fast komplett an mir vorbeiging, über das ich in diesem Jahr aber wirklich an jeder
Ecke stolpere, auch gerne mehrfach!?) überschlafe ich gekonnt und Wäsche wasche ich wie
in jeder anderen Woche des Jahres auch ;-)
Wir sind alle zusammen und leben ein paar Tage entspannt vor uns hin -
mehr braucht es gar nicht, um mich glücklich zu machen...

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen entspannten Start ins neue Jahr :-)
Feiert fett, wenn Ihr das mögt und wenn nicht, dann einfach nicht -
wir halten das schon seit Jahren so und es ist immer schön gewesen...
Vielleicht finde ich stattdessen heute abend ja noch ein paar Minuten Zeit für
Okkas feinen Fragebogen, wenn alle anderen schon schlafen -
es wäre mir eine Freude, das neue Jahr damit zu starten.

Macht es Euch nett, wir lesen uns im Januar 🖤

Kommentare:

  1. ... da geht es mir ebenso - ich liebe diese Zeit, aber warum sie "zwischen den Jahren" heißt, verstehe ich auch nicht ...
    Danke für die vielen schönen Lesemomente, auf die ich mich auch in 2018 freue.
    Slo

    AntwortenLöschen
  2. Auch dir einen entspannten Start, den scheinst du ja auf jeden Fall zu haben. Der Fragebogen ist tooll, den werde ich mir definitiv noch einmal näher anschauen.
    Alles Liebe Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube dieses "Zwischen den Jahren" hat etwas mit der Zeit vor der Umstellung der Kalender auf den Jahreswechsel am 31. Dezember zu tun, davor war das Jahr an einem anderen Tag beendet und es dauerte ein wenig bis dann der neue Kalendarische Start war - müsste ich mal nachschlagen.....

    Egal, ich wünsche Dir ein gesundes und zufriedenes Jahr 2018

    Liebe Grüße aus dem Odenwald

    Björn :)

    AntwortenLöschen
  4. Der Begriff zwischen den Jahren kommt daher, das Jahr endete früher mit dem 24.12. Mit Einführung des Gregorianischen-Kalender wurde das Jahresende auf das heutige Silvester (genannt nach dem Totestag des Papstes Silvetser) 31.12. festgelegt. Seid dem werden die Tage zwischen 24.12 alter Kalender und 31.12. neuer Kalender zwischen den Jahren genannt.

    klugsch....modus aus :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hab ich neulich in einer "Wer weiß denn sowas"-Sendung (oder einer ähnlichen) gelernt:
    Lange Zeit im Mittelalter waren sich Päpste und Herrscher nicht wirklich einig über den zu verwendenden Kalender und damit verbunden über den Beginn eines neuen Jahres. Das schwankte zwischen dem 24.12. und 6.1.
    Deswegen der Begriff wir tressen uns "zwischen den Jahren"
    Ich finde die Zeit auch sehr gemütlich, zudem ich dieses Jahr die komplette Zeit frei hatte.
    Wünsche dir einen tollen Start ins neue Jahr und freue mich immer hier zu lesen !
    Viele Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.