20. Juni 2016

Mein Insta-Wochenende in Holland

Heute war zum ersten Mal seit sehr, sehr langer Zeit mal wieder ganz nettes Wetter und für den ganzen Tag kein Regen angesagt. Wir haben also die Gelegenheit beim Schopf gepackt und eine weite Radtour gemacht. 
Und als ich da so am Wasser entlang strampelte, fiel mir ein, dass ich Euch noch gar nicht gezeigt habe, wie unser diesjähriges Fronleichnams-Wochenende in Holland war.


Ist ja schon ein wenig her, aber das ist im Kellerwasser irgendwie völlig untergegangen.
Wir hatten uns relativ kurzfristig für diesen Ausflug entschieden, denn die Wettervorhersage für das lange 
Wochenende war in Holland einfach um Längen besser als hier zuhause.
Und das zählt momentan doch eine ganze Menge ;-)
Da uns letztes Jahr unser Leiden/Katwijk-Kombipaket so ausnehmend gut gefiel, buchten wir einfach wieder dasselbe Hotel. "Einmal Leiden und nie wieder woanders hin!" sagte ich damals schon und ich wage zu behaupten, da ist was dran. 
Die Stadt-Hotel-Strand-Situation ist einfach ziemlich dicht dran an perfekt.


Auf dem Hinweg machten wir noch Station in Gouda, den Käsemarkt anschauen und ein wenig bummeln. Das Kleinchen glaubte ganz lange, wir veräppeln sie - "Pfffft, als ob die Stadt wirklich Gouda heißen würde! Das ist doch ein Käse!" 
Wir mussten es ihr anhand von Schilder beweisen *gacker* Wir waren jeden Tag am Strand, wo es aber streckenweise 
doch recht frisch war, so dass wir nachmittags oft noch ein wenig durch die Gegend fuhren, 
durch Häfen schlenderten und dann irgendwo am Strand eine Portion Kibbeling met Frietjes aßen, 
mit den Füßen im Sand ♥


In Leiden machten wir diesmal eine lange Grachtenfahrt und tatsächlich sind wir auch wieder nach Amsterdam 
reingefahren - eigentlich gar nicht geplant, aber dann ergatterten wir tatsächlich Online-Tickets für das Anne-Frank-Huis 
und da wollten die Kinder schon ewig mal hin!
Ich war schon mehrfach dort, aber auch mich hat es wieder sehr beeindruckt.
Die Kinder kennen Anne Franks Leben beide und auch den historischen Kontext. Das Schicksal von Kindern zweier geschichtsliebender Eltern ;-) Dem Kleinchen haben wir vorher noch einmal viel erzählt und auch während des Rundgangs, die Große konnte schon das Allermeiste auf  den englischsprachigen Begleittafeln verstehen.
Das Gesprächsthema für die nächsten Tage war damit gesetzt....
Das Kleinchen hat sich im Museumsladen noch eine grafische Biografie ausgesucht, die Geschichte der Familie Frank im Comic-Stil, durch die sie sich zuhause tatsächlich auch gewissenhaft von vorne nach hinten durchbuchstabiert hat
 (gab unfassbar viele Antolin-Punkte *g*), obwohl ich es eigentlich noch eine bißchen zu komplex für eine 
knapp Neunjährige hielt. 
Aber bitte - sie fand es toll und historischer Background kann eh nie schaden ;-)


Schöne Familientage waren das - unglaublich entspannend, wie immer in Holland, und so...... blau ♥
Um die Grundfarbe des Wochenendes auf die Spitze zu treiben, haben wir auf der Rückfahrt noch einen Abstecher 
nach Delft gemacht. Und die unfassbar vielen Windmühlen von Kinderdijk haben wir auch gestreift - da müssen wir 
unbedingt nochmal so richtig hin.
Gerne bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.