4. Juli 2016

Rückblick { Juni 2016 }

Gelesen: "Der Pfau", "Marmelade im Zonenrandgebiet", "Silicon Wahnsinn" und das sehr bewegende 
"Meinen Hass bekommt Ihr nicht". Und in Vorbereitung auf den Urlaub auch ziemlich viele Leseproben.

Gesungen: "I got guns in my head and they won't go, spirits in my head and they won't go" - Spirits, ganz schlimmer Ohrwurm. Für das Kleinchen ist es übrigens das "Hongkong"-Lied, scheinbar klingt das "won't go" für sie so.
Und lustigerweise wusste die Große auch sofort, welches Lied sie meinte *g*

Gesehen: Hochwasser in der Gartenwohnung.
Braucht echt kein Mensch!

Gehört: das Knirschen im Gebälk der alten, ehrwürdigen Europa.
Niemals hätte ich den Brexit für möglich gehalten und es deprimiert mich zutiefst, dass es soweit kam. Auf facebook hatte ich geschrieben, warum ich das so schrecklich finde, und auch Tage später hat sich an dieser Gemütsverfassung nichts geändert:

Weil es mich deprimiert und wütend macht.
Weil ich die Gefahren sehe, die dahinter lauern.
Und die wirtschaftlichen Folgen, und zwar für ganz Europa und weltweit.
Weil ich felsenfest an Europa glaube, das uns in den letzten Jahrzehnten den Frieden gewahrt und Wohlstand gebracht hat.Frieden ist mir das Allerwichtigste und dem ordne ich sehr viel unter. Zum Beispiel den Neigungsgrad meiner Gurken oder die Auswahl an Glühbirnen. Das mag ich alles doof und überflüssig finden, aber in der Gesamtheit ist das einfach komplett egal. Peanuts.
Weil ich wirklich glaubte, diese egoistische Kleinstaaterei sei für immer überwunden.
Und weil ich gesehen habe, wer mehrheitlich dafür gestimmt hat: die Alten. Die, die in den letzten Jahrzehnten am meisten von Europa profitiert haben. Und die jetzt am lautesten "Britain first!" schreien. Für die es weitestgehend egal ist, welche Auswirkungen das in der Zukunft auf England und Europa haben wird.
Soviel Kurzsichtigkeit und Egoismus machen mir Puls.
Und Angst vor der Zukunft.
Und ehrlich: ich könnte kotzen, wenn ich sehe, wie viele Menschen gar nicht mehr zu schätzen wissen,
was wir eigentlich haben. Wie gut wir es haben! Weil es selbstverständlich geworden ist.
Ist es aber nicht. Wie fragil dieses Konstrukt ist, sieht man momentan an viel zu vielen Ecken.
Ich habe zum ersten Mal Angst, dass ich mein Leben nicht so unbesorgt und in Frieden zu Ende leben kann, wie es bisher annahm. Nicht seit heute morgen, sondern schon seit einer Weile. Es läuft einfach zu viel in eine falsche Richtung momentan und das heute ist wieder ein Riesenschritt.
Welche europäische Epoche man sich auch anschaut: wachsender Nationalismus und wirtschaftliche Instabilität haben zu keiner Zeit zu irgendwas Gutem geführt. Es ist naiv zu glauben, die Leute seien heute schlauer als früher. Man muss nicht weit gucken, um das Gegenteil zu beweisen :(

Getrunken: Immer noch nichts mit Eiswürfeln.
Warum auch?
Komisches Jahr, das.

Gegessen: ziemlich oft auf der Couch in diesem Monat, während wir so ziemlich jedes Fußballspiel dieser EM gesehen haben, wobei Portugal-Polen der Tiefpunkt und England-Island der absolute Höhepunkt waren. Denkt man ja auch nicht vorher, sowas...

Gelitten: Pft. Muss ich noch was sagen?
Rückenschmerzen, vom Feinsten. Echt ätzend im Moment.

Gekocht: Nochmal eine Runde Spargel in allen Variationen, bevor es wieder vorbei ist.
Und ziemlich oft Suppe, dem Wetter geschuldet.

Gebacken: das Übliche. Den ein oder anderen Wochenend-Kuchen, paar Brote,
Mini-Quiches zum Fußballgucken. Keine Experimente.

Gelacht: mit der Familie auf der Couch.
Nicht nur über Fußball, aber auch.

Gefreut: dass wir dank zweier erfolgreicher Besuche auf Tauschbörsen unser Panini-Album schon komplett gefüllt haben. Und zwar ohne hunderte von Euro dafür ausgeben zu müssen.

Geärgert: über das unsägliche Wetter! Man denkt ja täglich, es müsse nun ja endlich mal Sommer werden,
aber es bleibt einfach regnerisch und kühl. Kalt.
Kein Sommerwetter halt. Und die Kirschen verfaulen am Baum, zum Heulen :(

Genäht: ein paar Kleinchenklamotten und zwei wunderbare Röcke für mich.
Und endlich auch mal wieder ein paar große Taschen.

Gestrickhäkelt: Nur 27 Reihen an der Jahresdecke gestrickt, dann ging mir die Wolle aus.
Jetzt habe ich nochmal zehn Knäuel nachbestellt, mal schauen, wie groß die Decke dann ist ;-)
Aber immerhin konnte ich in der freigewordenen Couchzeit tüchtig an einem Bezug für die Kleinchen-Bank weiterhäkeln.

Gekauft: einen neuen Führerschein, weil der alte spurlos verschwunden ist.
73,80 Euro - ich habe schon günstigere Dinge verloren...

Gewagt: die Große zum ersten Mal alleine ins Ausland zu schicken.
Eine (Schul-)Woche lang waren 90 Siebtklässler in Kent, am Meer und in London unterwegs -
und zumindest meine wäre gerne noch die ein oder andere Woche länger geblieben *g*

Gespielt: absolut nichts.
Wir mussten ja immer Fußball gucken ;-)

Gefeiert: deswegen das ein oder andere Fußball-Happening in unserem Wohnzimmer.

Gesportelt: unter Berücksichtigung der Rückenschmerzen ganz ordentlich.
Das wechselhafte Wetter macht es allerdings recht mühsam.

Gefühlt: Feriensehnsucht und große Freude über den Notenschluss - geht gleich sehr viel gechillter zu zuhause ;-)

Geknipst: ziemlich viel Himmel, denn da war diesen Monat ziemlich was los.
Insgesamt aber eher wenig, aus akutem Sonnenmangelfrust.


1 Kommentar:

  1. Zum Glück, und doch auch leider, wunderbar Weise Worte zum Thema EU! Und was ist nur los da draußen ...
    Bin unsichtbar, da nirgends gemeldet in den sozialen Medien, lese aber schon mindestens 4 Jahre begeistert mit, ursprünglich wegen der Näh Inspiration, aber dann grundsätzlich begeistert!
    Lieben Dank dafür!
    Liebe Grüße Juliane

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.