31. März 2016

Rückblick { März 2016 }

Gelesen: "Immer noch ich" von Monica Lierhaus, "Nicks Sammelsurium" von Jan Weiler, die Biographie von 
Astrid Lindgren und "Mit der Knutschkugel unterwegs" - mit Bruni Prasske, ihrem Liebsten und dem Wohnwagen
unterwegs bis in die Türkei. Ich mag ihre Bücher wirklich gerne.
Und bin immer noch auf dem Biographien- und Reiseberichte-Trip, seit über einem Jahr nun schon ;-)

Gesungen: immer noch Adele, im Moment vorzugsweise "When we were young".
Sehr schön.

Gesehen: Schnee. Tatsächlich noch Schnee, und zwar gar nicht mal so wenig.
Zwar nur auf den Höhen, aber das hat mir mehr als gereicht...

Gehört: Podcasts, morgens beim Nähen. Ganz besonders gerne im Moment "Sanft und sorgfältig" mit
Jan Böhmermann und Olli Schulz.

Getrunken: Smoothies bis zum Abwinken. Oder sind es, wenn Milch drin ist, Shakes?
Jedenfalls haben uns die liebsten Nachbarn während des Urlaubs ihren Mega-Mörder-Turbo-Mixer in Obhut gegeben und das hat sich die Große, unsere ungekrönte Mix-Königin, nicht zweimal sagen lassen ;-) Es gab gesunde, sämige Drinks auf Milch- oder Vanillejoghurt-Basis: Erdbeer-Birne-Banane, Himbeer, Erdbeer-Blaubeer-Apfel... Alles lecker!
Aber alles nix gegen einen Oreo-Vanilleeis-Milchshake ;-)
Wir bekommen aber trotzdem keinen eigenen *g*

Gegessen: sonntags gerne auswärts. Oft in Verbindung mit einem Ausflug, aber durchaus auch solo.
Im März war es eine feine Mischung aus bewährtem (das beste Rumpsteak in einer Hütte mitten im Wald)
und neu entdecktem (Burger von ein bißchen weiter weg ;-)

Gelitten: unter Rückenschmerzen. Jeden verdammten Tag dieses Monats.
Und zwar leider welche der mieseren Sorte. Aber ich arbeite daran. Beharrlich.

Gekocht: eine Schüssel voller Eier, die die Kinder dann angemalt haben. Klassiker.
Und zu Ostern ein wirklich leckeres Schweinefilet in Blätterteig-Petersilienpesto-Mantel.
Das erste Schwein seit..... ich kann mich gar nicht erinnern.

Gebacken: jede Woche einen Kuchen.
Mehr war nicht nötig, denn die Große hatte irgendwie ständig eine Freundin zum gemeinsamen Backen da.
Brownies, Oreo-Cookies und zuletzt sogar Macarons - die wagen sich an alles und es ist immer lecker!
Und meine Küche steht auch noch ;-)

Gelacht: mit der Lieblingsfreundin über die Macken unserer Kinder.
Und über den Hermesboten, der sehr bezeichnenderweise ein "LMAA" auf dem Nummernschild spazierenfuhr *g*

Gefreut: über die Osterferien und die viele unverplante Zeit, die sich daraus ergibt.
Und über die ersten, ganz zarten Gemüsetriebe hinter dem Wohnzimmerfenster.

Geärgert: über die weitverbreitete Unfähigkeit, auch mal über den eigenen Tellerrand hinweg zu denken. Mangelnde Empathie, grundlose Panikmache oder ein gesteigertes "Unterm Strich zähl ich" macht mich wirklich.wirklich böse.
Und da bin ich auch dauerhaft nachtragend.

Genäht: wunderschöne Taschen. Zeige ich Euch alle noch :-)
Und so wenig zum Anziehen, dass ich mir tatsächlich sogar mal wieder was GEKAUFT habe *schnaub*
Das muss sich dringend wieder ändern!

Gestrickt: immer noch beharrlich an der Jahresdecke, 31 Reihen, sonst nix.
Aber ein paar Häschen gehäkelt.

Gekauft: Zwei Kleider, ein neues und ein gebrauchtes. Ein Top, einen Schal, eine Strickjacke und
ein Paar Schuhe. Vermutlich war das mehr als im gesamten letzten Jahr zusammen - Karfreitagsshopping
in Luxemburg mit der Familie....

Gewagt: den Keller zu entrümpeln. Ich habe Unmengen an Spielzeug sortiert, verkauft und verschenkt.
Möbel auch, große und kleine. Körbeweise Stoffe sortiert, die ich noch in irgendeiner Form loswerden muss.
Bergeweise Papier entsorgt, Bücher gestapelt, gescannt und verschickt.
Klamotten geschichtet, sortiert nach "passt demnächst dem Kleinchen", "muss ich für Kleiderkreisel fotografieren", "die Sortierhalle braucht Sommersachen für Geflüchtete" und "taugt nur noch für die Tonne".
Dann kamen mir die Ferien dazwischen, aber ich bin guter Dinge.

Gespielt: testweise ein paar 1x1-Apps für das Kleinchen.
Da gibt es echt nette Sachen. Die meiste Zeit üben wir aber doch ganz klassisch durch
Frage-Antwort oder Rechenbrett.

Gefeiert: den Beginn der Sommerzeit.
Also nicht die Umstellung als solche, die stürzt mich immer in ein dramatisches Müdigkeitsloch. Zum Glück sind Ferien.
Aber ich liebe es so.so sehr, wenn es abends lange hell ist. Die paar Wochen im Jahr, wenn es dann sogar erst dämmert,
wenn ich schon im Bett liege - ein Traum!
Von mir aus würden wir für immer bei der Sommerzeit bleiben.

Gesportelt: konstant den ganzen Monat. Immerhin.
Und durchlaufen klappt inzwischen auch wieder. Die Runden sind allerdings immer noch kurz, meistens
schaffe ich mit Hängen und Würgen die fünf Kilometer.

Gefühlt: latente Hoffnungslosigkeit aufgrund der allgemeinen Nachrichtenlage.
Aber das bringt einen ja auch nicht vorwärts.
Also immer weiter, immer weiter....

Geknipst: die Bundeskanzlerin, als sie dem Kleinchen die Hand geschüttelt hat.
Ich weiß nicht, wie es dazu kam (ich stand ein wenig weiter weg), vermute aber, dass das Kleinchen dabei die treibende Kraft war, hat sie damit doch zu ihrer großen Schwester aufgeschlossen, die beim Tag der Offenen Tür im Kanzleramt
vor Jahren auch schon mal die Gelegenheit hatte. Sowas ist ihr wichtig. Also das Aufschließen.
("Was hat sie denn zu Dir gesagt, Kleinchen?" - "Na 'Hallo', was denn sonst?" 
Genau. Was auch sonst *g*)



Mehr Rückblicke gibt es hier beim Schäfchen :-)

1 Kommentar:

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.