10. Januar 2016

Für diesen Kuchen

... lasse ich jede ordentliche Mahlzeit sausen *

Nutella-Cheesecake!

Mittach? Abendessen?? Egal. Lieber noch ein Stück Kuchen, bevor es jemand anders isst....
Mein absoluter Lieblingskuchen, den es in letzter Zeit hier durchaus schon etwas häufiger gab,
seit ich ihn hier auf Manus Blog entdeckte ;-)
Völlig klar also, dass das in diesem Jahr auch mein Geburtstagskuchen werden musste!

Man kann die Zutaten so anpassen, dass der Kuchen laktosefrei ist, das habe ich jeweils in den Klammern vermerkt. 


Für den Boden 100 Gramm weiche Butter (Margarine), 50 Gramm Zucker, je 25 Gramm gemahlene Haselnüsse und Kakao sowie 100 Gramm Mehl (ich nehme jeweils helles Dinkelmehl) zu einem homogenen Teig zusammenrühren. Den Rand 
einer Springform fetten, mit Backpapier auslegen und den Teig auf den Boden der Form drücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Ober-/Unterhitze) 15 Minuten backen, danach herausnehmen und beiseite stellen, bis die Füllung fertig ist.

In der Zeit 150 Gramm gute Vollmilch-Schokolade (Zartbitter-Schokolade) schmelzen und zusammen mit 500 Gramm Doppelrahm-Frischkäse (laktosefrei, sehr leckeren gibt es zum Beispiel von Philadelphia), 150 Gramm Nutella (vegane oder laktosefreie Schokocreme), 100 Gramm Zucker und zwei Eiern cremig aufschlagen und auf den vorgebackenen Boden geben.

Jetzt je 100 Gramm kalte Butter (Margarine), Zucker, gemahlene Haselnüsse und Mehl zwischen den Fingern zu Streuseln verkneten und auf der Käsemasse verteilen.

Zurück in den Backofen geben und etwa eine Stunde lang backen. Die Streusel sollten gut Farbe angenommen haben und die Füllung überall gleichmäßig hochgestiegen sein, dann ist der Kuchen fertig. In der Form komplett auskühlen lassen, dann herausnehmen und kalt stellen, am besten über Nacht. Vor dem Servieren rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit er etwas Raumtemperatur annehmen kann.


Guten Appetit ♥
Ich genehmige mir jetzt noch das allerletzte Restestückchen - zum Glück schmeckt der Kuchen auch nach 
zwei/drei Tagen noch lecker...


* Offen gesprochen ist das auch ganz hilfreich, denn ein Stück ersetzt mit Sicherheit eine Mahlzeit ;-)
 Mein Schwiegervater hat ihn den "Pralinenkuchen" getauft - noch Fragen??
Aber was soll's, das ist es in jedem Fall wert!

Kommentare:

  1. Mmmhhhh, hört sich seeehr lecker an, ich werde das mal mit Mandeln probieren, denn Haselnüsse gehn bei mir nicht, aber da kann man ja zum Glück leicht umbauen

    AntwortenLöschen
  2. Ja, mit Mandeln habe ich ihn auch schon mal gemacht :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hmn - hört sich gut an. Aber dafür eine Mahlzeit ausfallen lassen. Leider muss ich den Kuchen zusätzlich essen... ausfallen sorgt für noch mehr Hunger. Bin gespannt und habe mir diesen für das kommende Wochenende vorgemerkt.

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh, für so ein Stück würde ich alles stehen und fallen lassen.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.