9. Februar 2015

Kennt Ihr die noch?


Im Freilichtmuseum leuchtete sie mir plötzlich entgegen.


Eine richtige, echte Telefonzelle!


Da musste ich nicht nur näher ran, sondern auch rein. Unbedingt.
Und - oh Wunder - sie war tatsächlich offen :-)


Was für ein Erinnerungsflash!
Dinge, die man absolut und total vergessen hat, die aber sofort wieder präsent sind, wenn man sie sieht... Dieser Schlitz, in dem die Geldstücke aufgereiht wurden, die Wählscheibe, die Bedienungsanleitung, die ich auswendig konnte und vor allem dieses Rückgabefach, in das man einfach immer greifen musste. Hätte ja was drin liegen können. Und natürlich nur original mit den eingeritzten Liebesschwüren.
Und sie roch sogar genau wie früher ;-)


Bei uns gab es allerdings nur zwei Telefonbücher, das normale und das gelbe. 
Dorf eben. 

Ich habe als Kind quasi neben der Telefonzelle gewohnt und unzählige Stunden mit Freunden spielenderweise darin verbracht. In allen Ehren allerdings, niemand wäre auch nur im Traum auf die Idee gekommen, da was kaputt zu machen. So eine Telefonzelle war heilig ;-) 

Hach ja, scheee *inerinnerungsschwelg*
Meine Große hat sich übrigens totgelacht, als ich ihr den Sinn und Zweck einer solchen Telefonzelle erläuterte. Kannte sie nicht, noch nie gesehen. Da fühlt man sich dann spontan wie hundert, mindestens...

So gelacht hat sie übrigens zuletzt, als sie mit dem C 64 Bekanntschaft machte, den der Gatte letztes Jahr in München auf dem Flohmarkt unter einem Tisch entdeckte. Voll funktionstüchtig und sogar mit Datasette (man muss dann auf der Kassette bis zum richtigen Computerspiel vorspulen - da musste sogar ich grinsen ;-) Klar, dass er den haben musste, schließlich war das früher mal ein heißer, völlig unerfüllbarer Wunsch! Unser kleiner, uralter Fernseher kann mit dieser Technik aus einer anderen Welt auch noch umgehen, deswegen können wir jetzt im Bett Pac-Man, Space Invaders oder Jailbreak spielen, während sich die Kinder hysterisch lachend auf dem Boden wälzen.....

Kommentare:

  1. Wie schön - eine Reise in die Vergangenheit ;) Ich kann mich auch noch sehr gut daran erinnern!
    Nicht zu vergessen die Aufkleber "Fasse Dich kurz" auf der Telefonzellentür...
    Grüße aus dem Münsterland,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, so "alte" Dinge haben schon ihren ganz besonderen Reiz.
    In Brandenburg gibt es irgendwo ein Lager, da kann man die alten Zellen (gelb und magenta) käuflich erwerben. Wäre ne tolle Sache, um eine Gartenbibliothek draus zu machen...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. *kiecher*
    Bei den Bildern habe ich auch sofort diesen Telefonzellen-Geruch in der Nase. Und die Erinnerung an eine mit einer wackelnden Gehwegplatte drin, unter der wir Geheimbotschften versteckt haben...
    Hach...
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  4. Und sooooooooo weit ist die Vergangenheit nun auch wieder nicht her. Ich hab meine Jugend auch viel in einer Telefonzelle verbracht. Damals konnte man für 20 Pfennig so lange telefonieren wie man wollte und ich stand da, egal wie kalt oder warm es war und hab stundenlange Gespräche geführt (zu Hause hatten wir damals noch kein Telefon) Der Technikwandel funktioniert halt so rasant. Alt fühle ich mich deswegen noch lange nicht.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Oh die Jugend und die kalten Tage, die quatschend in der Telefonzelle verbracht wurden.... die Münzen die nachrutschten, so dass man immer was nachwerfen konnte... selbst die Stelle neben dem Einwurf, wo man die Münzen gerieben hat, wenn sie gleich durchgerutscht sind... ich glaub wir in Berlin hatten auch 3 Telefonbücher plus Gelbe Seiten, aber genau wüsste ich das nicht mehr.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  6. Es hat darin auch immer so gemüffelt... im Grunde grauslich... und man hatte immer vor Augen wie das Geld dahinschwindet.... Schilling um Schilling... einen C64 wollte ich auch immer doch es ist beim Wunsch geblieben.... die hysterisch lachenden Kinder kann ich mir bildlich vorstellen... das würde bei uns nicht anders sien
    LG birgit

    AntwortenLöschen
  7. Wie cool ist das denn?
    Nur beim Bilder schauen, kann ich den Geruch von vergilbten Papier und Zigarettenrauch und feuchte kalte Luft riechen. Irgendwo klebte meist ein alter Kaugummi....
    Telefonzellen haben so ein besonderes Eigenleben. Man brauchte sie nicht wirklich, aber man musste immer reingehen und einmal gucken und auch die wirklich schweren Telefonbücher einmal aufklappen und manchmal fand man tatsächlich einen Groschen (damals gab es noch die D-Mark, ihr lieben jungen Leute von heute *lach*)
    Ja, das waren noch Zeiten...♥
    Liebe GRüße susanne

    AntwortenLöschen
  8. Totaler Erinnerungsflash... klasse!! Da muss ich sofort an Telefonstreiche denken...
    Bei den Bildern kommt mir gleich der Telefonzellenduft in die Nase... nicht so gut!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Toll :)

    Bei uns im Odenwald gibt es sogar noch ab und an gelbe Zellen, vielleicht wurden sie vergessen ;)
    Ich finde es schade, dass es sie heute nicht mehr so gibt, meist waren bei uns die Bücher zerfleddert, wenn sie noch da waren ;)

    Meinen C64 mit Datasette und allem dazu habe ich heute noch im Schrank ;)

    Tolle Erinnerungen.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  10. Ja, kenne genau eben jene Telefonzelle! Ich hatte dort letztes Jahr eine "Begegnung" der besonderen Art! ;-)
    Kam mir da verdammt alt vor, als ein junges Mädel (ca.16) mit der Handhabung der Telefonbücher überfordert war und ich im nächsten Gebäude von meiner Tochter den Kommentar bekam " Mama hier sieht`s ja fast aus wie bei uns zu Hause!"

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja die Telefonzellen.... Hier bei uns auf dem Dorf gibt es sogar noch eine!

    Und ein C64 mit Kassettenlaufwerk hatte ich auch noch- grandios! Den hätte ich auch sofort mit genommen!!

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  12. Klar, kenne ich noch. Die sind aber so schleichend entfernt worden. Bevor wir umgezogen sind, sind sie teilweise mit Regalen umgebaut worden für Büchertausch. Finde ich eine top Idee. Danke für den Erinnerungsflash, ich finde es irre,was wir alles noch kennen und die Kids nicht mehr. War doch nicht immer soo schnell.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Wie lustig, gestern waren wir im Technikmuseum in Speyer und haben da auch eine Telefonzelle entdeckt. Es war allerdings eine aus Kunststoff und mit abgerundeten Ecken. Aber genau so standen sie überall bei uns im Ort herum in meinerjungen Jugend (bin nich viel jünger als sie Frau Fluchten). Hab natürlich auch ein Foto machen müssen und es meinen Jungs erklärt (wenig Interesse).
    Vor allem die Farbe finde ich ja so echt Telefon. sorry, aber ich erkenne ein öffentliches telefon nicht mehr auf anhieb seit sie pink sind.
    LG jane

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Frau Fluchten!

    Klar kenn ich die noch - so eine steht bei uns an der Hofeinfahrt - und es ist immer wieder lustige, wie viele Leute fragen, warum´s uns da hier mitten in die Pampa eine Telefonzelle hergebaut haben ... hihi.... bei uns dient das tolle Teil allerdings als Schulbus-Wartehäuschen für die Tochter ;-) leider ohne Telefonanschluß und die schönen alten Telefonbücher, die man auf Deinen Fotos sieht..... DAS wär schon noch ein kleines Highlight.... ;-) Ich glaube auch, diese Telefonbücher braucht man für den "echten" Geruch im Häuschen *g*

    Die abgebauten Telefonzellen lagern übrigens im Fernmeldezeugamt Berlin, Außenstelle Potsdam.... Wer Interesse hat - einfach mal googeln, die Teile kann man richtig offiziell kaufen...

    Liebe Grüße und.... ich freu mich immer wieder über die tollen Beträge in Deinem Blog!

    Manu

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.