24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten!

A very merry Christmas
and a happy New Year
Let's hope it's a good one
without any fear.....


Mein absolutes Lieblingsweihnachtslied von John Lennon hat auch nach über 40 Jahren nichts 
von seiner Aktualität verloren und so wünsche ich heute vor allem das:
Ein Fest voller Frieden, Menschlichkeit und Liebe.

Wir haben wie immer wenig vor und werden die nächsten Tage vermutlich da weitermachen, wo wir 
heute schon angefangen haben: die Füße hochlegen und auf der Couch lümmeln, mit der 
Plätzchendose auf dem Schoß. Das Leben draußen kann warten, 
das ist nächste Woche auch noch da ;-)

Habt ein wunderbares, kuscheliges Fest, Ihr Lieben -
und kommt gesund ins neue Jahr!

21. Dezember 2015

In der Weihnachtswerkstatt { DIY }

Braucht Ihr noch Ideen für ein paar ganz fixe Selbermachgeschenke, gerne auch von den Kindern 
und möglichst zum Aufessen oder Anderswie-Verbrauchen??
Bitte, schön, here we go:

Meine Weihnachtsgeschenkeliste ist ja schon lange abgehakt und erledigt, aber die Kinder sind 
noch fleißig in der Produktionsphase!
Wobei sich da ganz klare Vorlieben zeigen: das Kleinchen bastelt und malt mit Hingabe, die Große 
hat mehr Spass am Zusammenrühren - egal ob Essbares oder Kosmetik ;-)


Neben vielen Bildern und Karten wollte das Kleinchen auch in diesem Jahr wieder Kerzen verschenken. Da sie erst am Wochenende damit ankam und ich nicht gewillt war, mich für die Zutatensuche in den Weihnachtswahnsinn da draußen zu stürzen, haben wir in unserem wirklich nicht kleinen Bastelbestand gekramt und mit vorhandenem Material gearbeitet.

Die großen Teelichte sind vom Möbelschweden, eine einsame, letzte Wachsplatte fand sich in einer Kiste und farblich passendes Stoffklebeband in der Kleinen Werkstatt.
Mit einem Keksausstecher, dessen Fläche nicht größer sein darf als das Teelicht, sticht man einen Stern aus der Wachsplatte. In die Mitte bohrt man mit einem Zahnstocher ein Loch für den Docht, fädelt den Stern auf ebendiesen
und drückt ihn leicht an.
Dann noch rasch das Teelicht rundherum mit einem Streifen Stoffklebeband (oder Webband, oder Masking Tape) 
bekleben, fertig :-)


Da wir zum Einpacken keine Plastikfolie verwenden wollen, klebt das Kleinchen jetzt noch je ein Licht auf einen 
Blanko-Bierdeckel, wo sie auch gleich draufschreiben wird, von wem und für wen das Geschenk ist.
Sehr praktisch und ein echtes Last Minute-Geschenk!


Die Große hat schon Lipgloss, Handcreme und Duschpeelings zusammengerührt.
Als ich jedoch am Wochenende unseren Granola-Vorrat auffüllte, nach dem wirklich ganz wunderbaren Rezept von Anita Grinsestern, da zog der Duft von Spekulatius und Schokolade so verlockend durch das Haus, dass sie auch noch mal 
an den Herd musste.
Zum Glück war noch genügend Spekulatius im Haus und Körner und Flocken gibt es hier eh immer 
in breiter Auswahl und großer Menge ;-)


So stehen jetzt auch noch ein paar schöne Müsli-Portionen unter dem Baum (zum Glück habe ich mein Blech voll rechtzeitig in Sicherheit bringen können, denn eigentlich ist es wirklich viel zu lecker, um es zu verschenken *ggg*). 
Die Gläser haben wir von einer Weile mal in weiser Vorraussicht von Hema mitgebracht, denn die brauchen wir 
in der Weihnachtszeit einfach immer!


Wer mir auf instagram folgt, hat sicher schon mitbekommen, dass ich selbst in den letzten Wochen schon ganz viele Gläschen mit Zucker-Zimt-Brezeln à la Jeanny verschenkt habe - denen bin ich wirklich komplett verfallen, 
insgesamt haben wir schon sechs oder acht Bleche voll gebacken! Und wirklich nur einen Teil davon verschenkt *hüstel*
Diese Kombination von süßzimtig und salzig ist wirlich genau mein Fall!
Sooooo lecker und vor allem blitzschnell gemacht...

So, und jetzt gehe ich und versuche mich auch mal an Duschpeeling. 
Wünscht mir Glück - wenn es was wird, schreibe ich Euch das Rezept auch noch schnell auf morgen....

19. Dezember 2015

Dezemberwetter

Egal was jetzt noch kommt: für mich persönlich wird dieser Monat in die Annalen eingehen 
als der Dezember mit dem genialsten Wetter aller Zeiten.
Ich weiß, dass viele das anders sehen *g* - aber ich vermisse das kalte Winterwetter 
wirklich kein bißchen!


Stattdessen genieße ich es, meine Alltagsgeschäfte in Kleid und Strickjacke erledigen zu können und meinen 
Mittags"kaffee" weiterhin oft in der Sonne auf dem Balkon zu trinken - die Weihnachtsplätzchen
 schmecken nämlich trotzdem dazu.
Ich genieße es, morgens im Dunst zu laufen, mittags in der Sonne oder abends in der Dunkelheit meine Runden 
um die Straßenlaternen zu drehen. Und das alles immer noch, ohne die lange, so verhasste Winterlaufhose 
aus dem Schrank kramen zu müssen.
Mich stört noch nicht mal, wenn es regnet, denn immerhin ist der Regen warm.
Ich liebe es, dass nachts immer noch unser Schlafzimmerfenster aufsteht. Bei ordentlichem Frost besteht 
der Gatte nämlich auf Schließung (mir würde eine zusätzliche Decke reichen ;-) und dann leide ich immer ganz 
schrecklich. Wegen der fehlenden Luft und noch mehr wegen der fehlenden Geräusche. 


Ich genieße die Sonne auf der Haut und vermisse kein bißchen die Arthrose- und Bandscheiben-Schmerzen, 
die mich regelmäßig umso schlimmer überfallen, je kälter es draußen wird.
Ich genieße die weiten Spaziergänge mit den Kindern, die unsere ruhige Adventszeit uns im Moment 
öfter als normal erlaubt. 
Ich genieße Plätzchenbacken und Weihnachtskartenschreiben, auch oder gerade, wenn die Sonne durch das 
Fenster scheint (dabei lassen wir generös außen vor, dass ich genau deswegen in diesem Monat tatsächlich schon 
zweimal Fenster putzen musste - normalerweise nicht gerade eine Adventsbeschäftigung hier ;-)
Ich genieße es, dass ich bei unseren sonntäglichen Fressausflügen auf den Weihnachtsmarkt erstmals nicht wählen 
muss, ob ich mir lieber die Finger abfriere oder die Fusseln der Handschuhe mitesse.
Uns ich liebe es, dass ich immer noch jeden Tag ein paar Himbeeren für mein Müsli im Garten finde.


Deswegen schmerzt mich die Aussicht auf weitere warme Tage auch kein bißchen - ich werde jeden einzelnen 
nach Kräften genießen, bis der Winter dann irgendwann kommt.
Denn das wird er, da bin ich mir ganz sicher!
Bis übermorgen ist strenggenommen ja sowieso immer noch Herbst ;-)

Euch allen ein wunderbares letztes Adventswochenende ♥

18. Dezember 2015

Noch gar nicht gezeigt....

Seit Menschengedenken beschenken die Lieblingsfreundin und ich uns gegenseitig mit einem Adventskalender. 
Zeitig fertig bekommen wir die immer, nur mit der pünktlichen Übergabe hapert es ab und an *g* 
Dieses Jahr allerdings waren wir beinahe Just in Time :-)


Einen Blick auf meinen Kalender konntet Ihr ja schon beim Tagebuchbloggen erhaschen.
Ich habe mich in diesem Jahr mal für die rustikale Engelsvariante entschieden ;-)
Einfach ein paar Engelsflügel mit den Halterungen, die da meistens an der Rückseite angebracht sind, an einen passenden Kleiderbügel binden und dann die vorbereiteten Tütchen an die Querstange des Bügels knoten.


Und was drin war, kann ich nun auch gefahrlos verraten, denn es wird der Lieblingsfreundin inzwischen zweifellos schon aufgegangen sein, was die Grundlage ihrer Kalenderfüllung ist:
24 Gewürz-Minis aus dem Adventskalender von Just Spices.
Ich mag diese Gewürze wirklich sehr und habe mich auch schon mal ausgiebig durch die kleinen Tütchen getestet, bevor ich mich dann für ein paar große entschieden habe *schlemm*

Und jetzt sind schon nur noch ein paar Tütchen übrig bis Heiligabend.
Ist das nicht unglaublich?
Also ich wäre ganz eindeutig für die Ausweitung der Adventszeit auf sechs Wochen!
Mindestens :-)

14. Dezember 2015

Meine neue Urlaubsbegleitung ♥

Zu Beginn meiner Winterpause und als Belohnung für die Schufterei im Weihnachtsgeschäft nähe ich 
ja immer traditionell etwas ganz alleine für mich.
Da kam mir, wie schon so oft, die Farbenmix-Adventskalendertasche ganz gelegen :-)


Jeden Tag ein Stückchen weiter nähen und sich am Ende überraschen lassen, was dabei herauskommt.
Immer wieder spannend :-)
Dass es ein Täschchen werden würde war klar, irgendwas Richtung Taschenorganizer - also definitiv etwas, 
was ich gut würde gebrauchen können....


Die Näherei war wirklich spanennd und am Ende dominierten außen zwei aneinandergenähte Etuis 
mit aufgesetzten Reißverschlusstaschen.


Auf der einen Seite habe ich mich ein wenig im Heidi-Style ausgetobt - mt Karos, Pilzen, Blümchen, 
Spitze und allem, was dazugehört.


Und auf der anderen Seite herrscht völlig konkurrenzlos ein kleines Stück einer Vintage-Tischdecke, 
die ich letztes (oder vorletztes?) Jahr in Berlin auf dem Flohmarkt am Mauerpark gefunden hatte.
Die setzte ich immer sehr wohldosiert ein, aber hier brauchte ich ja nicht so viel ;-)


Kombiniert und optisch zusammengefügt habe ich das Ganze mit alter, olivfarbener Armee-Zeltplane und ein 
bißchen Blümchen-Bettwäsche. Eines der beiden großen Fächer habe ich mal optimistisch komplett gefüttert 
in der Hoffnung, dass da später vielleicht sogar mein iPad reinpassen würde :-)


Am Ende war es aber dann noch viel besser: neben dem iPad finden in den vielen Einzeltaschen nämlich auch 
noch das Ladekabel, der ebook-Reader uuuuuuund die jeweils aktuelle Handarbeit ihren Platz *jubilier* 
Das wird also kein schnöder Taschenorganizer, sondern meine neue, dauerhafte Urlaubsbegleitung - mit allem drin, 
was den Urlaub erst so richtig schön macht: Lesestoff und Beschäftigung für die Hände!


Hach, ich freue mich ♥
Und bin schon ganz gespannt, wie all die anderen Taschenbegleiter ausschauen, die der #farbenmixadventskalender2015 
so hervorgebracht hat. Zu finden sind sie alle gesammelt hier.

Tausend Dank für die schöne Aktion!
Und solltet Ihr den Charme dieser Tasche erst heute für Euch entdeckt haben - den Schnitt gibt es noch 
bis Ende des Jahres kostenlos im farbenmix-Shop.

12. Dezember 2015

12 von 12 { Dezember 2015 }

Am 12. des Monats macht man zwölf aussagekräftige Bilder von seinem Tag - so funktioniert 12 von 12
Und wer dieses Spielchen allmonatlich gerne mitmacht, seht Ihr wie immer
  hier bei Caro in der Liste :-)


Der Tag startet wie immer samstags mit einem langen Frühstück.
Da klappte das mit den Fotos noch ganz gut, danach habe ich sie ungebührlich oft vergessen.
Deswegen ist die Auswahl heute auch recht eigenwillig *g*


Nach dem Frühstück steht erstmal ein Riesenschwung Schoko-Muffins auf dem Zettel.
In der Schule vom Kleinchen wird heute gefeiert und meine Kinder sind immer froh über eine laktosefreie 
Leckerei auf der Kuchentafel.


Danach habe ich ein bißchen Zeit für die Kleine Werkstatt und widme mich 
ein paar Weihnachts-Kleinigkeiten.


Während die Stickmaschine vor sich hinstickt, kümmere ich mich um einen ganz besonderen Auftrag:
dieser Schlafsack ist sicher so alt wie ich und die Kanten sind definitiv durch.
Aber das ist so ein hübsches Stück, dass es absolut lohnt, den Reißverschluss und die Schrägbänder abzutrennen 
und neu einzusetzen.
Arbeit in homöopatischen Dosen, aber es wird :-)


Ein Katzenplatz war noch frei auf dem Stickrahmen, also gönne ich mir kurzentschlossen auch noch eine 
schnelle Brosche für mein heutiges Schulfest-Outfit. 


Zu mittag gibt es klassische Bolo in der Sojakrümel-Variante ohne Fleisch.
Ist aber niemandem aufgefallen *dumdidum*
Die Sauce macht's!


Die Große ist eine begnadete Friseurin, deswegen lasse ich mir immer öfter von ihr die Haare machen.
Im Umgang mit Glätteisen und Co. habe ich extrem legasthenische Züge, deswegen ist das eine Riesenerleichterung 
für mich. Und ihr macht es Spass ;-)
Hochgesteckt hat sie sie mir dann sogar auch noch, was für ein Genuss, dass das endlich wieder geht!


Die Brosche ist fertig, aber Broschennadeln sind aus.
Bevor ich die Katze an den Pulli nähe, entscheide ich mich dann doch noch für die 
Sicherheitsnadel-Variante....


Die Muffins sind fertig dekoriert - die allermeisten stapeln das Kleinchen und ich für die Schule, 
ein paar wenige heben wir auf für morgen.


Die Adventsfeier startet in der Kirche, mit einer wie immer ganz wunderbaren Weihnachtsaufführung mit Musik - 
diesmal ist es die Geschichte VOR der Weihnachtsgeschichte.
Von der ersten bis zur vierten Klasse spielen und musizieren alle Kinder mit, die wachsen da vom ersten Tag 
an rein und leisten dabei immer Herausragendes.
Großer Spass.


Im Anschluss gibt es in der Schule Kaffee und Kuchen oder Glühwein und Würstchen (oder alles ;-), die Eltern 
schwätzen und die Kinder basteln.
Unter anderem zum Beispiel die in diesem Jahr allgegenwärtigen Butterbrottüten-Sterne.
Zum Glück hängt unser Haus schon voll davon, denn meine Kinder hatten leider keine Zeit zum Basteln *g*


So, und jetzt legen wir die Füße hoch, mindestens bis morgen abend!
Wir gucken das "Duell um die Welt", essen die Bolo-Reste und ich stricke noch ein wenig an meinem aktuellen 
Schal-Projekt weiter.

Euch allen einen wunderbaren dritten Advent ♥

10. Dezember 2015

Nachschub für den Kleiderschrank

Die Floskel "Meine Kinder wachsen gerade wie Unkraut" passt irgendwie auch immer, oder?
Deswegen gab es gestern noch ganz schnell und außer der Reihe ein neues Shirt fürs Kleinchen, obwohl 
ich eigentlich dachte, ich sei durch mit den Wintersachen ;-)


Eine ganz simple "Rose" ist es geworden, ohne jedweden Schnickschnack - musste ja schließlich
 schnell gehen, denn eigentlich wollten wir Plätzchen backen.
Haben wir dann auch noch ;-)
Deswegen gibt es auch kein Tragefoto, da muss man schließlich Prioritäten setzen.
Und die sind beim Kleinchen glasklar verteilt - zugunsten der Weihnachtsbäckerei, versteht sich *g*

Ansonsten?
Mit dem Weihnachtsgeschäft bin ich durch, wie immer habe ich es knapp geschafft, vor Nikolaus die letzten Aufträge auf den Weg zu bringen *uff* Den Shop hatte ich seit dem Sommer beinahe gar nicht mehr richtig offen, es ist momentan einfach genug, was hier vor Ort an Aufträgen anfällt und das hat dann doch Priorität. Mal schauen, wie ich das im kommenden Jahr regeln werde? 
Jetzt habe ich erst mal noch ein paar Weihnachtsnähgeschenke auf dem Zettel und vielleicht finde ich ja jetzt auch 
endlich mal Zeit, zu fotografieren, was in letzter Zeit hier so entstanden ist.
Daran hakt es momentan nämlich am allermeisten!

8. Dezember 2015

Kuscheliger Türkranz für die kalte Jahreszeit

Zum ersten Mal seit sicher zehn Jahren haben wir einen anderen Kranz an der Haustür hängen.
Die Strickkränze, die man dieses Jahr überall sieht, gefielen mir einfach ausnehmend gut und ich dachte, sowas 
müsste man doch auch selbst hinbekommen.
Habe ich dann auch, und so muss der riesige, rote Beerenkranz in diesem Jahr mal im Schrank bleiben...


Ich mag ja eigentlich immer lieber winterliche als explizit weihnachtliche Deko vor dem Haus - einfach, weil sie dauerhafter ist und bequem hängen bleiben kann, bis sie nahtlos von der Osterdeko abgelöst wird. Hier gefielen mir allerdings die grauen Filzsterne so gut zu der eisblauen Farbe des Kranzes (eine Wahl der Kinder, ich hatte eigentlich dunkelgraue Wollknäuel in der Hand ;-), dass sie trotzdem mit drauf durften. Nach Weihnachten werde ich sie dann wohl gegen ein paar weitere Schneeflocken austauschen, mal sehen....


Die Basis für den Kranz war ein Styropor-Rohling, der sich in meinem Fundus befand.
Mit einem Knäuel dicker Wolle und 10er Nadeln habe ich dann ein Rechteck gestrickt - die Breite entsprach knapp dem Umfang des Kranzes. Und dann immer glatt rechts geradeaus, bis ich das Läppchen einmal außen um den Kranz ziehen konnte. Dann schloss ich das Ganze zu einem Kreis, zog es über den Rohling und nähte die beiden Längsseiten auf der Rückseite zusammen.
Zwei Abende auf der Couch reichten dafür aus und ich denke, da kann man dann doch auch noch einen dunkelgrauen hinterherschieben ;-)


Die schmale Naht habe ich mit dem Aufhängeband verdeckt.
Dann ein bißchen Dekotüdel und passende Bänder zusammengesucht, aneinander geknotet und mit einer 
Stecknadel im Kranz verankert - fertig!
So bleibt die Gestaltung flexibel...


Nun hängt er draußen an der Tür und verbreitet mal so ganz andere Weihnachtsfarben *g*
Ich mag es gerne, auch wenn der rote Beerenkranz der letzten Jahre immer noch ernsthafte Konkurrenz ist ;-)

5. Dezember 2015

Tagebuchbloggen { 5. Dezember 2015 }

"Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"

 Frau Brüllen fragt das an jedem Fünften des Monats und wer mag, schreibt fleißig mit.
Die übrigen WMDEDGT?-Einträge findet Ihr wie immer hier.
Ich nehme heute dann mal die rote Laterne....

5.40 Uhr: Ich glaube, ich habe gestern abend vor allen anderen geschlafen und bin deswegen jetzt auch als erste wach. Denke ich. Als ich mir eine halbe Stunde später mein Buch schnappe und auf die Küchencouch unter meine Decke umziehe, sehe ich allerdings schon unter beiden Kinderzimmertüren Licht.
Unfassbar! Aber unter der Woche immer jammern ;-)

7.30 Uhr: Ich habe zwischenzeitlich ein paar Kerzen in der Küche angezündet und mir einen Tee gekocht. Jetzt decke ich den Frühstückstisch und schaue nach den Kindern. Die Große kruschtelt rum und das Kleinchen sitzt im Bett und malt. Sie ist heute allerdings dran mit Brötchenholen, deswegen muss sie sich langsam mal anziehen...


8.10 Uhr: Alle sitzen am Frühstückstisch.
Das Kleinchen war mit dem Nachbarsfreund Brötchen holen, der Gatte hat die Zeitung organisert und die Große, die unorthodoxe Frühstückerin der Familie, hat mit dem Mixer hantiert und sich ein veganes Eis aus gefrorenen Bananen und Himbeeren gemacht. Himmel, was für ein Krach am frühen Morgen! Jetzt plündern die Kinder ihr Adventstürchen und auch ich mache mich an das Tütchen von der Lieblingsfreundin. Wir beschenken uns seit einer halben Ewigkeit jedes Jahr gegenseitig mit einem Adventskalender und es ist immer wieder wunderbar ♥
Danach Brötchen, Zeitung und, nachdem die Kinder gewohnt schnell fertig sind, auch himmlische Ruhe...

9.30 Uhr: Der Gatte fährt noch ein Ründchen in die Firma. Die Große begleitet ihn, sie ist genötigt worden hat versprochen, dort zu putzen. Das Kleinchen und ich wollten eigentlich noch ein bißchen Bastelkram besorgen, aber dann steht plötzlich der Nachbarkumpel in der Tür und fragt, ob sie mitkommen möchte ins Schwimmbad. Keine Frage, dass dieses Angebot attraktiver ist, also packt sie schnell ihre Tasche und ist verschwunden.
Gut, dann eben Quality-Putzzeit für mich :-p


12.30 Uhr: Ich habe in der Zwischenzeit einen ganzen Berg weggebügelt, ein bißchen geräumt und geputzt, die Nikolausgeschenke bereitgestellt und zwischendrin auch noch die heutige Aufgabe vom Farbenmix-Adventskalender abgearbeitet :-) Eigentlich wollte ich noch Laufen gehen, denn die Sonne scheint, aber das verschiebe ich auf morgen.
Heute abend werde ich mich noch genug bewegen, um auf meine zehntausend Schritte zu kommen....
Das Kleinchen ist wieder da, wir essen schnell ein paar Reste, lesen die Adventskalendergeschichte des heutigen Tages und dann verzieht sie sich in ihr Zimmer.

13.30 Uhr: Die Große ruft von unterwegs an.
"Wir holen einen Weihnachtsbaum! Boah, das ist so peinlich hier - der macht uns jetzt schon den fünften Baum auf und die sind alle total hässlich, das findet sogar Papa!" Das soll übersetzt wohl heißen, dass sie wirklich.wirklich schlimm sein müssen, denn der Gatte ist da normalerweise gar nicht so *g* Ich frage mich, wo in aller Welt sie wohl einen Baum holen, denn da, wo sie normalerweise immer hinfahren, sind die Bäume noch festgewachsen und man kann problemlos sehen, ob sie hübsch sind oder nicht - ganz ohne "aufmachen".
Ich bin gespannt...


14 Uhr: Sie sind zuhause - mit Baum.
Der Gatte packt ihn vor der Tür aus und ich muss ein bißchen lachen. Er ist nicht wirklich hässlich, sieht aber schon ein wenig ulkig aus, so im Gesamteindruck. "Das war mit Abstand der Beste, den sie hatten!" Nun denn. Der wird in jedem Fall problemlos in die Lücke zwischen Couch und Bücherregal passen *positivdenk*

16.30 Uhr: Mit Hilfe des Kleinchens hat der Gatte den Baum im Ständer versenkt und ins Wohnzimmer geschleppt. Da stehen wir erst mal eine Weile ratlos herum und drehen das Schätzchen mehrmals in alle Richtungen. Mal sieht er von der Couch aus unmöglich aus, mal von der Tür. Wir entscheiden uns schließlich für den hübschen Couchausblick, den Rest muss der Schmuck morgen richten ;-) Jetzt erst mal Kaffee und Kuchen...
Die Große hat derweil noch ein bißchen gelernt und ihre Tasche gepackt.
Sie hat heute ein Sleep over bei einer Freundin verabredet. Sehr ungewöhnlich, das kommt maximal ein-/zweimal im Jahr vor, wenn überhaupt. Dort bringe ich sie jetzt hin. Danach gönnen der Gatte, das Kleinchen und ich uns noch eine Folge "TopGear" - diesem BBC-Format sind wir momentan alle drei (eigentlich alle vier, aber die Große weigert sich, es zuzugeben, sitzt aber immer dabei, wenn wir gucken ;-) verfallen....
Danach noch eine Tasche packen und ein bißchen aufhübschen...

18 Uhr: Das Kleinchen haben wir bei Oma und Opa abgeliefert und machen uns nun auf den Weg in die Große Stadt. Eigentlich wollten wir oberleckere Lieblingsburger essen gehen, aber es gab keinen freien Platz mehr und draußen wollten wir dann doch nicht sitzen. So richtig viel Zeit für ausgedehntes Schlemmen haben wir aber eigentlich auch nicht, deswegen entschieden wir uns für eine schnelle Pizza am Kornmarkt - immer eine sichere Bank, WENN man denn einen Platz findet ;-)
Ich liebe das Donna Mia - sicher nicht die leiseste Location und auch ein wenig eng, aber die Karte ist mal ein bißchen anders, die Umsetzung super-lecker und der Service einfach unfassbar gut.
Es ist echt so einfach, die Leute glücklich zu machen ;-)


19.15 Uhr: Hinterher haben wir sogar noch ein wenig Zeit und nutzen diese super-seltene Gelegenheit, mal gemeinsam durch den benachbarten Mega-Buchladen zu stöbern. Natürlich werden wir auch fündig - ich glaube, ich habe noch niemals einen Bücherladen verlassen, ohne etwas zu kaufen...
Dem Gatten gelüstet es noch nach einem Nachtisch, deswegen bummeln wir noch über den Weihnachtsmarkt - bzw. versuchen es, aber es ist wirklich viel zu voll.
Lustigerweise stehen wir zwischen diesen tausenden Menschen plötzlich vor der Großen, die hier mit Freundin und dazugehöriger Mama ebenfalls einen Bummel versucht.
Wir dürfen beide mal von ihrem Lángos mit Pflaumenmus abbeißen, danach ist zum Glück auch des Gatten Gier nach Süßem gestillt.

20 Uhr: Schnell noch die Bücher ins Auto gebracht und dann kurz vor knapp unsere Plätze eingenommen. Der Gatte hatte Karten für Badesalz und so lassen wir uns in den kommenden zwei Stunden auf hessisch berieseln.
Auch mal nett, so für einen halben Abend ;-)

3. Dezember 2015

Einmal München und zurück { RUMS }

Letzte Woche haben der Gatte und ich der bayrischen Hauptstadt einen Kurzbesuch abgestattet - Dienstag mittags hin, Mittwochs pünktlich zum Schulschluss wieder zuhause ;-)
Wobei, das stimmt so eigentlich gar nicht, denn im Grunde haben wir nur die Allianz Arena besucht.
Es war nämlich Champions League-Abend!


Und wenn man schon mal an Karten kommt, dann fährt man natürlich da hin - auch wenn das insgesamt zehn Stunden Fahrt bedeutete, die Wettervorhersage Temperaturen um den Gefrierpunkt versprach und der Gedanke an ein ausverkauftes Fußballstadion, zwischen 70.000 anderen Menschen, im Moment ja wahrlich nicht nur ungetrübte Vorfreude bedeutet.


Aber bitte - wo ein Wille, da ein Weg ;-)
Und Zeit zu zweit muss man eh nehmen, sobald sie sich bietet, nech?
Unterwegs haben wir ganz schön viel Schnee gesehen und wenn ich eines sagen kann, dann dass dieser Abend dafür gesorgt hat, dass ich mich voll und ganz der kalten Jahreszeit angenähert habe.
Schon nach der Stunde in der Warteschlange vor dem Securitycheck (Jacke auf, Mütze runter, brrrrrr....) waren wir so durchgefroren, dass wir uns erst mal unverhältnismäßig lange im Megastore rumdrücken mussten, dem einzig
 wirklich gut geheizten Ort in der Arena.
Scheinbar ging es nicht nur uns so, denn es war dort nicht nur muckelig warm, sondern auch brechend voll *g*

Einkaufen mussten wir aber trotzdem etwas, und das kam so:


Am Montag mittag hatte ich mir noch ganz schnell ein Stadionkissen genäht, den ein kalter Po ist definitiv das Schlimmste - noch schlimmer als kalte Füße, und das will was heißen...
Basis war ein Stuhlkissen vom Möbelschweden, das ich mit vereinsfarbigem Karostoff bezogen habe.
Das Logo ist ein hochoffiziöses Bügelbild, das schon eine ganze Weile in meinem Fundus schlummerte.
Dann noch ein Tragehenkel dran und fertig war die schicke Alternative zum klassischen Klappkissen.
Was HAB ich mich gefreut, als es da fertig an der Wand hing ♥


Die Freude währte bis kurz vor Stuttgart, da fiel mir ein, dass es genau dort immer noch hing.
That's me *kopf ->tisch*


Ich habe mir also im Stadion nicht nur Pommes, eine Wurst und ein sehr großes Heißgetränk gekauft, sondern auch noch ein Sitzkissen. Uuuuund eine Fleecedecke! Zusammen mit den beiden Wärmekissen, die das Kleinchen mir generös eingepackt hatte, reichte das knapp, um bis zum Schlusspfiff nicht zu erfrieren.
Ganz knapp *g*
(Und vermutlich auch nur, weil ich ab dem dritten Tor davon abgesehen habe, jedesmal aufzuspringen und lieber 
die warme Luft unter der Decke gehalten habe ;-)

Und trotzdem würden wir jederzeit und sofort wieder fahren - auch im Winter.
Es war nämlich trotzdem toll - und wie!
Und beim anschließenden Spurt zur U-Bahn wurde es eh wieder ganz schnell sehr warm :-p

Rüber in den großen RUMS-Pool darf das Karo-Kissen natürlich trotzdem, denn es wird ja ganz sicher 
irgendwann ein nächstes Mal geben......

1. Dezember 2015

Häkeldecke 2015 - November

Der letzte Zwischenstand der Häkeldecke 2015 vor dem großen Finale - und ich stehe vor einem ernsthaften Problem.
Ich habe im November wie geplant die letzte Reihe angefügt und mir Gedanken über die Gestaltung des Randes gemacht.
Viele Gedanken.
Noch mehr Gedanken. Pinterest umgegraben, Häkelbücher gewälzt.
Ich habe einen ganzen Stapel Probeläppchen hier liegen mit Randvariationen, von simpel bis aufwändig,
von einfarbig bis dreifarbig.
Keines hat mich so richtig überzeugt :(


Irgendwann habe ich dann einfach mal begonnen - eine Runde feste Maschen in Rot, so für den Anfang. Und dieser simple Abschluss gefällt mir gerade so gut, dass ich beinahe geneigt bin, die Decke genau so zu lassen. Aaaaaber: 
DAS war NICHT der Plan!
Ich wollte Weihnachten fertig sein... *grummel*
Keine Lust auf den obligatorischen Projektabschluss-Blues gerade.
Nicht jetzt schon!

Ich denke, ich werde nochmal ein paar Tage in mich gehen, ob ich das jetzt wirklich so lasse oder vielleicht 
doch noch wenigstens eine kleine rote Wellenkante draufsetze.
Oder noch zwei einfache Reihen feste Maschen in weiß und blau?
Ach, ich weiß es nicht....
Ihr seht: totale Unentschlossenheit - es bleibt spannend :-p 


Das aktuelle Zwischenergebnis aller schönen Häkeldecken sammelt Bella jedenfalls immer noch hier.
Meine gesammelten Beiträge zum Thema findet Ihr in der Sidebar 
unter dem Label "Häkeldecke 2015" :-)

29. November 2015

Advent, Advent

Hach ♥
So wenig ich ja die Wintermonate mag, so sehr liebe ich den Advent.
Unsere alljährliche, ganz persönliche Cocooning-Zeit - die Geschenke sind alle besorgt, die ersten Plätzchen 
gebacken, die Weihnachtsaufträge in der Kleinen Werkstatt weitestgehend abgearbeitet. 


Was jetzt kommt ist ganz große Gemütlichkeit, maximale Entschleunigung und nur die allernötigsten Termine.
Ich freue mich darauf, in diesem Jahr ganz besonders!


Am Freitag, als die Kinder in der Schule waren, habe ich die Säckchen für den Adventskalender befüllt. 
Das Kleinchen hatte sich, wie im letzten Jahr, wieder Pferdedrumherum von Schlei.ch gewünscht, das ich 
in den letzten Wochen zusammengesammelt habe, weil ich die fertigen Kalender immer etwas dürftig finde. 
Die Große wünschte sich einen Kalender von der großen Parfümeriekette, gibt es darin doch einen der
 hippen Kugel-Lippenstifte, der in ihrer Sammlung noch fehlt ;-) Das alles fein auf 48 Säckchen aufgeteilt 
und zugekordelt - damit war ich eine Weile beschäftigt....


Da seit dem Einzug der Küchencouch irgendwie ein passendes Eckchen fehlte, um die traditionelle weiße 
Leiter aufzustellen, habe ich sie diesmal hinter dem Küchentisch an die Wand gehangen.
Das mag ich total gerne so - fast schade, dass es dann täglich weniger Säckchen werden....
Im Moment verbreiten sie nämlich ganz wunderbare Weihnachtsstimmung in der Küche!


Viel mehr Deko war dann gar nicht mehr nötig ;-) 


Im Flur geht es bei uns immer bunt zu und im Wohnzimmer?
Da wird das weihnachtliche Flair erst heute so richtig einziehen - immer schön eins nach dem anderen ;-)

Euch allen einen wunderschönen, besinnlichen ersten Advent ♥