5. Juli 2014

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? ................... { Tagebuch-5 im Juli }

Frau Brüllen will es an jedem 5. des Monates wissen: "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?
Die gesammelten Tagebuchblogger findet Ihr wie immer hier bei ihr im Blog :-)

Um kurz vor sechs weckt mich das konstante Brummen einer Spritzmaschine, die schon in den Weinbergen zugange ist. Egal, stehe ich halt auf und öffne erst mal alle Fenster. Wobei, so richtig kühl ist es ja irgendwie nicht. Eher klebrig... Die Große ist auch schon wach, obwohl sie noch ein ganzes Stück vom Brasilienspiel gesehen hat, also setze ich mich zu ihr und gebe ein Update.


7.30 Uhr: Erst mal Zeitung und die neuesten WM-Meldungen vom iPad.
Brasilien ohne Luiz und Neymar? Das ist der Fuß in der Tür zum Finale, die ich gestern noch gaaaanz fest geschlossen gesehen habe ;-)
Aber armer Kerl... Es trifft immer die Guten.

8 Uhr: Die Große hat sich aus dem Bett geschleppt und geht Brötchen kaufen, ein exklusiver Samstagsservice hier im Dorf, den wir in vollen Zügen genießen.
Der Gatte und ich kümmern uns derweil ums Frühstück und diskutieren mal wieder anstehende Renovierungsfragen. Ach, und das Fußballgeschehen natürlich ;-)

8.40 Uhr: Die Große räumt ab, danach machen wir uns auf den Weg, das Kleinchen einzusammeln.
Gestern war großes Römer-,  Fußballguck- und Lagerfeuer-Event für die Vorschulkinder.
Eigentlich auch noch mit anschließendem Zelten am Weiher, aber dafür war die Gewitterprognose zu mau. Stattdessen haben sie im Kindergarten übernachtet, auch ok ;-)

9.30 Uhr: Begeistertes Kind abgeholt, das nicht nach Hause wollte und gar nicht mal so müde scheint, wie man annehmen sollte. Wir laufen nach Hause, verräumen Schlafsachen und das nicht benötigte Zelt. Danach verziehen sich die Kinder in ihre Zimmer, die Große mit Buch und das Kleinchen mit Playmobil - und ich kümmere mich mal um die Wäsche....

12 Uhr: Inzwischen sitzen beide Kinder bei mir in der Küche. Das Kleinchen malt, die Große googelt und unterhält uns mit ihren Erkenntnissen zur Blautopf-Höhle, die sie neulich im Mathe-Unterricht (??) kennengelernt hat und die sie nun unbedingt mal in echt sehen möchte. Ob das überhaupt geht, versucht sie gerade rauszufinden ;-)
Ich miste in der Zeit unseren riesigen, uralten Küchenschrank aus, denn für die Renovierung brauchen wir einen komplett geräumten Raum *örks* Unfassbar, was in so einen Schrank passt!
Einen Teil gebe ich zum Verschenken frei, der Rest wandert in Umzugskartons und irgendwann ist das Riesenteil tatsächlich leer. Ein erhebendes Gefühl!

12.15 Uhr: Draußen regnet es inzwischen zwar sachte, aber beharrlich. Deswegen beschließen wir einen spontanen Familienausflug zu Ikea, als der Gatte nach Hause kommt. Das ist von hier nicht eben um die Ecke, deswegen starten wir wie üblich mit Aufträgen aus der Nachbarschaft und dem Kindergarten....


13 Uhr: Im Laden angekommen, müssen wir als erstes die Kinder vorm Verhungern bewahren. Eh klar. Leider haben gerade alle anderen Kunden (es ist unfassbar voll, muss am Wetter liegen *g*) dieselbe Idee, so dass wir doch erst mal eine Runde durch die Ausstellung drehen. Der Gatte und ich stellen fest, dass wir beide große Lust auf eine neue Couch hätten, aber das ist gerade nun wirklich nicht unsere Baustelle....
Aber gut zu wissen, dass wir im Fall der Fälle immerhin völlig identische Vorstellungen haben, wie eine neue Couch auszusehen hat ;-)

13.30 Uhr: Endlich Essen! Inzwischen habe auch ich ganz klar schon "Hungerausschlag", wie das Kleinchen immer sagt. Die ist übrigens weiter erstaunlich fit für die kurze Nacht und verputzt eine große Portion Köttbullar bis "auf eins und noch ein halbes" und wird dabei noch sauer, als wir mal probieren wollen.
Wir kommen schnell voran, gebremst werden wir nur in der Küchenausstellung, wo wir allerdings besonderes Augenmerk den Böden und Wänden widmen, sowie bei den Tischen und Lampen.
Heute ist eher gucken. Immerhin erstehen wir ein wunderbares, riesiges Bild fürs Kleinchenzimmer und vier neue Stühle für den Balkon, nachdem neulich der endgültig letzte unter mir zusammengebrochen ist - was eindeutig und absolut übrigens nur am Stuhl lag :-p
Lange schleichen wir auch um einen passenden, wenn auch nicht dazu gehörenden Tisch herum, den wir schlussendlich aber doch dort lassen. Wir sind ja vernünftig und haben einen Tisch zuhause, auch wenn der sicher als nächstes das Zeitliche segnet. Aber es stehen demnächst auch noch ein paar tolle Flohmärkte an und dann fänden wir vielleicht den Balkontisch fürs Leben und säßen stattdessen auf einem schnöden, wenn auch hübschen Ikea-Tisch - das wäre doch zu doof ;-)


16 Uhr:  Fertig!
In der Fundgrube habe ich noch eine wunderbare, riesige (riesige!!!) Couchhusse in graumeliert gefunden, die sich ganz toll als Taschenbasis machen wird ♥ Während wir in der Kassenschlange warten, erledigt die Große schonmal die Aufträge aus der Food-Abteilung.

16.45 Uhr: Der Gatte und die Große sind noch "ganz schnell" in den benachbarten Sportladen gesprungen und haben zwar soweit nichts gekauft, dafür aber ziemlich lange gebraucht. Das Kleinchen und ich vertreiben uns solange die Zeit mit einer momentan heißgeliebten Buchstaben-App.

18 Uhr: Auf dem Rückweg hat der Gatte noch schnell die allernötigsten Einkäufe für morgen besorgt.
Zuhause räumen wir schnell das Auto aus, verteilen die Auftragseinkäufe und dann wandern Mann und Kinder ohne Umwege auf die Couch. JETZT ist das Kleinchen dann doch mal platt.
Ich schmurgele nur noch ganz schnell eine Spitzkohlpfanne zusammen, dann werfe ich mich daneben.
Fußball-TV-Dinner mal wieder ;-)


20.20 Uhr: Nach dem Abendessen gab es noch Wassermelone als Nachtisch und dann wurden die Kinder relativ zügig ins Bett verabschiedet, die waren beide fällig. Ich werde jetzt bis zum Hollandspiel noch ein paar Fotos bearbeiten und ein paar neue Shopsachen vorbereiten, damit ich nicht einschlafe *g* und dann sind wir hoffentlich in knackigen 90 Minuten durch.....

Kommentare:

  1. Bei uns gab's zum Spiel Pizzabälle mit geraspelten Möhren, Schinken, getrockneten Tomaten und Mais - sehr lecker und sauereifrei. Als kleine Gegenleistung zum Rezeptservice: ja den Blautopf kann man ansehen und das sollte man auch. Perfekt erfrischendes Blau an einem heißen Sommertag, Kletterngucken am Klötzle Blei und anschließend einen Berg Eis bei Bof ...

    AntwortenLöschen
  2. Bin immer ganz beeindruckt von deinen früh beginnenden Tagen.. hm, ich glaube, da muss sich bis zum Sommer noch so einiges ändern! Denn unsere Große kommt auch in die Schule - Buchstaben-App? ist das was, was zu empfehlen wäre?
    Liebe Grüße, Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Conni-App und zumindest ist sie sehr beliebt hier:
      https://itunes.apple.com/de/app/id416067890?mt=8

      Löschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.