5. Juni 2014

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? ................... { Tagebuch-5 im Juni }

Frau Brüllen will es an jedem 5. des Monates wissen: "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?
Die gesammelten Tagebuchblogger findet Ihr wie immer hier bei ihr im Blog :-)

5.45 Uhr: Mein Tag beginnt damit, dass ich mir nach dem Aus dem Bett kriechen Aufstehen erst mal ein Wärmepflaster auf den Schulter-Nacken-Bereich klebe. Auaaaaaa......
War wahrscheinlich doch keine so gute Idee, dem Gatten gestern abend beim Reparieren der Markise zu assisitieren. Schwere Überkopfarbeiten sollte man als Bandscheibenpatient tunlichst meiden *feststell*

6 Uhr: Zur Ablenkung beschäftige ich mich erst mal mit Panini-Tauscherei.
Dabei ist das Internet echt eine feine Hilfe ;-)
Danach hole ich die Zeitung rein und stolpere dabei über die Biokiste. Also gibt es zum Kaffee Müsli mit frischem Obst. Ganz in Ruhe und klösterlicher Entspannung heute, denn die früh aufstehenmüssende Große ist ja auf Klassenfahrt....
Gestern abend um zehn hat sie letztmalig angerufen und demnach ist alles "gaaaaaaanz toll".


7.10 Uhr: Das Kleinchen ruft. Wir kuscheln ein bißchen, danach suche ich ihr was zum Anziehen raus und verschwinde unter der Dusche. Als ich um halb acht fertig gestriegelt wieder bei ihr reingucke, liegt sie immer noch im Bett. Als der Gatte um kurz vor acht das Haus verlässt, sitzt sie immerhin schon neben ihren Klamotten am Bettrand. Äh. Tja. Ich erkläre, dass zum Vorschulkinddasein auch gehört, mal auf den Punkt fertig zu werden und außerdem habe die Schule schon längst angefangen.
Mäßiger Erfolg, dieses Kind lässt sich nicht hetzen *g*
.
8.25 Uhr: Nach schnellem Frühstück und Wettercheck schwingen wir uns auf unsere Räder und sind gerade noch so pünktlich im Kindergarten. Wieder zuhause bringe ich erst mal eine Maschine Wäsche auf den Weg und inspiziere den Garten. Ganz schön kalt heute!

9.25 Uhr: Ich habe aufgeräumt, mich ein bißchen um meine mails gekümmert und Stoff rausgesucht - wir brauchen dringend neue Sitzkissenbezüge für die Terrasse! Jetzt kümmere ich mich aber erst mal ums Mittagessen. Mairübchen-Eintopf steht auf dem Plan - noch ein letztes Mal Suppe, bevor es zu heiß dafür wird. Also schneide ich Gemüse, brate Hackfleisch an, werfe alles in einen Topf und lasse kochen. Nebenbei rühre ich noch neue Frühlingszwiebel-Creme an, wo ich schon am Schnippeln bin.
Und einen Teig für die Suppen-Beilage.

10.30 Uhr: Kaffee, einen großen Obstquark und eine Runde Internet.
Da ich feststellen muss, dass ich wegen des miesen Rückenzustandes heute seit langem mal wieder Missempfindungen und leichte Ausfallerscheinungen links habe, auch in der Hand, schenke ich mir anschließend die Näherei und räume stattdessen ein wenig in den Kinderzimmern durch.
Nötig ist das immer *g*

11.30 Uhr: Noch einmal Wäsche nachladen, einen Blogpost vorbereiten und ein paar Fotos machen.
Vormittag schon wieder vorbei!

12 Uhr: Aufs Rad geschwungen und das Kleinchen vom Kindergarten abgeholt.
Zuhause warten schon der Eintopf und ein fertig gerührter Kaiserschmarrn-Teig. Letzterer landet jetzt schnell in der Pfanne, während das Kleinchen Hände wäscht, seine Sachen verräumt und den Tisch deckt.

13 Uhr: Wir haben gegessen, erzählt und was gelesen. Jetzt verschwindet das Kleinchen in der Mittagspause, während ich mal die Post sichte und nach der Wäsche sehe.


13.30 Uhr: Himmlische Ruhe im Haus. Ich beschließe, mich trotz lahmem Arm den Kissenbezügen für die Terrassenstühle zu widmen - paar gerade Nähte werden ja wohl auch so gehen und das Wetter ist einfach prädestiniert dafür. Zugig und kalt :-p

15 Uhr: Eine gute Stunde später liegen fünf wunderbare, neue Kissenbezüge vor mir (für ein sechstes hat der Stoff nicht mehr gereicht ;-) Nähen ist toll!
Ich ziehe sie gleich auf, bewundere mein Werk und verstaue die Kissen dann gleich wieder in der Gartenküche. Morgen dann *zurwettervorhersageschiel*
Das Kleinchen taucht wieder auf und vermeldet einen akuten Hungeranfall.
Wir trinken Kaffee und überlegen, was wir mit dem angebrochenen Nachmittag noch anfangen.


16.30 Uhr: Nachdem wir noch eine ganze Weile im Garten waren und im Strandkorb noch eine Runde gelesen haben, entscheiden wir, wenigstens noch rasch Tanken zu fahren. Heißt hier normalerweise: nach Luxemburg fahren. Auf dem Hinweg nehmen wir wegen des plötzlich so schönen Wetters die Fähre über die Mosel, immer ein Highlight für das Kleinchen.

17.30 Uhr: Getankt und wieder auf dem Rückweg. Diesmal auf dem Landweg, was sich als fataler Fehler erweist, denn auf deutscher Seite stehen wir eine halbe Ewigkeit im Stau - Polizei- oder Zollkontrolle irgendwo in der Pampa.... Trotzdem huschen wir noch kurz und informatorisch in den Baumarkt, eine meiner Lieblingsbeschäftigungen momentan :-p

18.30 Uhr: Wieder zuhause rückt das Kleinchen ein zum schnellen Zimmer aufräumen und Schlafi anziehen, während ich mich um das Abendessen kümmere. Schnelle Angelegenheit, wir haben aus Luxemburg ein Baguette mitgebracht (ein richtiges, nicht nur eins, das so heißt *g*) und Eintopf ist auch noch da. Bleibt noch Zeit, den Frühlingszwiebel-Dip rasch abzulichten, denn hier kam der Wunsch nach dem Rezept auf. Gibt es am Wochenende irgendwann!

20 Uhr: Irgendwann kam der Gatte nach Hause, wir haben gemütlich gegessen und über unseren aktuellen Hausverschönerungsplänen gegrübelt. Danach gab es für das Kleinchen und mich Logo und für den Gatten eine Gartenrunde. Jetzt sitze ich hier und tippe, oben läuft das Bettgehritual und danach ist Couch angesagt. Ab heute kommt wieder "Doctor's Diary", hurra!
Da gucke sogar ich mal Fernsehen...

Kommentare:

  1. Sehr bunt Dein vormittag, wobei so ein Rezept von Frühlingszwiebel-Creme ja auch nicht schlecht wäre. Hört sich jedenfalls lecker an.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.