11. Juni 2014

In letzter Sekunde

Lost Places ziehen mich magisch an.
Schon immer.
Objekte, die aufgegeben und dem Verfall ausgesetzt sind - egal, ob Industrieruinen, Häuser oder Bunker - alle haben eine Geschichte und gar nicht selten kann man die auch noch "lesen", wenn man sich solchen Plätzen nähert.
Und jetzt, wo die Schwimmbad-Saison gerade wieder begonnen hat, fiel mir ein, dass ich Euch
noch was zeigen wollte...


Es gibt nämlich auch verlorene Orte, deren Geschichte(n) man gar nicht erst erforschen muss, weil man sie kennt - 
oder weil man selbst ein kleiner Mosaikstein in diesen Geschichten ist ;-)


Dieses Schwimmbad hat ganze Generationen durch den Sommer gebracht, und auch ich habe dort als Kind gefühlt meine ganzen Sommerferien verbracht. In meiner Erinnerung war es früher nämlich im Sommer auch immer 
mindestens sechs Wochen lang am Stück heiß und sonnig. Hm. 
Endweder spielt mir da die Verklärung gehörig einen Streich, oder das Klima hat sich doch entscheidend geändert...


Das war ein tolles Schwimmbad. 
Vier verschiedene Becken auf unterschiedlichen Ebenen, für alle was dabei. Viel Grün, viele Bäume, ein Minigolfplatz und 
ein Kiosk, in dem es nicht nur Pommes und Eis gab, sondern auch rosa Esspapier, das man 
als einzelne Blätter kaufen konnte ♥
Überhaupt konnte man früher immer alles einzeln kaufen, oder?


Oft sind wir, wenn es heiß war, direkt von der Schule aus dort hin, die praktischerweise gleich um die Ecke liegt. 
Ganz viel Zeit haben wir dabei vor diesem wunderbaren kleinen Fenster da verbracht, wo man beobachten konnte, wie die großen Jungs nach wagemutigen Sprüngen vom Fünfmeter-Turm ins Wasser eintauchten klatschten.... 
Wir haben uns eine Pizza geteilt, stundenlang geklönt, Bücher verschlungen und ....psssst... Hausaufgaben gemacht. 
Und in jedem Sommer bin ich genau einmal in eine Wespe getreten.


Geschichte. 
Meine Kinder kennen kein Freibad mehr vor der Haustür und werden auch keines kennenlernen.
Freibad ist gestrichen. Die Stadt hat kein Geld.


In diesem Becken habe ich mein Seepferdchen gemacht.
Keine schöne Erfahrung, ich schwör's - zu schlimm gelitten habe ich unter dem legendären Sadisten-Bademeister und ich bin heute noch der Überzeugung, dass ich erstens um ein Haar ertrunken wäre und es zweitens definitiv seine Schuld ist, dass ich mir bis zum heutigen Tag Schwimmbäder lieber von draußen angucke - aber immerhin eine Erinnerung für's Leben.

Wie diese Bilder, die ich im alten Jahr noch kurz vor knapp auf die Kamera bannen durfte, damit das Bild von "unserem" Schwimmbad irgendwann nicht völlig aus unseren Köpfen verschwindet.
Wir werden ja schließlich auch nicht jünger ;-)

Inzwischen ist das gesamte Gelände dem Erdboden gleichgemacht, selbst die wunderschönen 70er-Jahre Rutschen wurden nicht verschont. Am selben Ort wird nun ein zweckmäßiges Hallen-Sportbad gebaut.
Zweifelhaft, ob es später für ähnliche Erinnerungen herhalten wird....

Kommentare:

  1. Da wird man ganz sentimental...stimmts? Unser Freibad wurde vor ein paar Jahren etwas verkleinert, aber zum Glückk nicht geschlossen! Aber da viele der umliegenden Bäder auch dicht gemacht wurden, liegt man an heißen Wochenenden wohl wie die Heringe dicht an dicht! Ich war schon lange nicht mehr da...leider! Auch wir haben früher fast jeden Tag da verbracht!
    Liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen
  2. Gänsehaut.........soooo Traurig :(

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Fluchten, die Fotos sind genial! Es ist echt schade, dass ein so schönes Schwimmbad weichen musste. Vielen Dank fürs Teilen deiner Erinnerungen :)

    LG
    Karo

    AntwortenLöschen
  4. Hach, ich schwelge immer, wenn ich solche Bilder sehe! Ich liebe solche verlassenen Orte, wo die Natur sich auch oft wieder ihren Weg sucht. Danke für' s Teilhaben. ..

    Lg Mel von ninonos.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Habe gerade Gänsehaut, schöne Erinnerung, ok, teilweise, aber traurige Bilder. Schön ist, allerdings tatsächlich, dass du sie noch aufnehmen konntest, und sie mit uns teilen kannst. Vielen Dank für das Abschweifen.
    liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Ziemlich morbide Bilder. Nüchtern betrachtet hat alles seine Zeit. Aber wenn du dort dein rosa Esspapier genossen hast, wird's schwierig...
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Bewegende Bilder, die echt richtig wehmütig machen...
    Wir kämpfen hier noch für den Erhalt eines Familienbades. Zwei "kleinere" Hallenbäder wurden bereits geschlossen, auch das, wo ich mit meinen beiden Kleinen Babyschwimmen gemacht habe und das große, wo ich selber damals mein Seepferdchen und meinen ersten (und letzten) Bauchklatscher vom 3m-Turm gemacht habe...
    Nun soll auch das geschlossen werden, wo wir mit den Kindern gerne hinfahren (erst eröffnet 1983!!), ich in der 8. Klasse Schulschwimmen mit Rettungsschwimm-Schein hatte und wir nach der Schule ständig zu finden waren (das legendäre Perli-Pop/brauner Bär und Dolomiti-Eis..., göttlich!).

    Und warum? Weil sich unser (frisch Ex-)-Oberbürgermeister mit einem sau-teuren Riesen-Spaßbad ein Denkmal setzen wollte. Dieses Bad sollte schon vor langer Zeit eröffnet haben, aber erst gab es Baustopp, weil die Stadt Differenzen mit der Baufirma hatte, dann Neuausschreibung, Weiterbau bei verdoppelten Baukosten, wieder Baustopp wegen Differenzen mit der neuen Baufirma.... Für die Mehrkosten hätten alle geschlossenen und das noch schließende Bad locker saniert werden können. Tolle Politik!!!

    Viele Schulen stoppen das Schulschwimmen, weil das Bad in erreichbarer Nähe geschlossen wurde oder weil kein Lehrer die alleinige Verantwortung für seine 26 Schüler in einer riesigen Menge von sechs verschiedenen Klassen parallel in den Sportbecken übernehmen möchten. Verständlich!

    Zudem ist es nahezu unmöglich einen Platz in einem Schwimmkurs zu ergattern, es sei denn frau steht bereits ganz vorne in der Schlange, wenn das Schwimmbad morgens um 6:00h öffnet. Ab 5:15h sollte man sich da schon spätestens mit Bargeld in der Hand anstellen... Um 6:30h sind die Plätze weg!! Welch ein Irrsinn!!!

    Und da wird ständig beklagt, dass immer weniger Kinder in der Grundschule überhaupt schwimmen können. Kunststück!!!

    Das Spaßbad kostet nebenbei das doppelte (für nur 3 Stunden), was unser von Familien geliebtes Bad mit Liegewiese an einem ganzen Tag kostet.

    Wir hoffen noch sehr auf die Rettung durch unsere engagierte Bürgerinitiative!!! Sonst werde ich ähnliche Bilder machen müssen. Hoffnung:: Das Bad soll frühestens geschlossen werden, wenn das Spaßbad eröffnet hat.
    Dort sollen dann exklusive Baugrundstücke erschlossen werden (die Kosten dafür sind schon im Haushalt 2014/ und das Naturschutzgebiet wird dafür teilweise aufgehoben und im Hochwasserbereich gebaut...).
    Bloß nicht aufregen...
    Danke für die Bilder!!!
    Liebe Grüße,
    Elfchen

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.