2. August 2013

Rund ums Getreide {minusPlastik}


Vor einem Jahr auf dem legendären Schlamm-Flohmarkt habe ich diese alte, himmelblaue Brotmaschine erstanden.
Und ich habe keine Ahnung, wie wir jemals ohne leben konnten ♥


Nachdem ich sie auseinandergebaut und akribisch geputzt hatte, gab es einen ersten Testlauf und siehe da - sie schneidet wie ein junger Gott *g*

Damit waren endgültig die Zeiten vorbei, in denen ich mir beim Bäcker mein Brot schneiden lassen musste, um es dann in einem Plastikbeutel überreicht zu bekommen....

Auch bei den Wochenendbrötchen haben wir eine plastikfreie Variante gefunden. Samstags gibt es Brötchen hier im Dorf, die die Kinder im selbstgenähten Beutel holen gehen. Und die Brötchen für sonntags kaufen wir als Rohlinge beim Bäcker, da werden sie auch anstandslos in eine Papiertüte gepackt.
Man kann sie übrigens auch völlig problemlos gleich im Papierbeutel einfrieren, auch wenn die nette Frau vom Bäcker beharrlich das Gegenteil behauptet ;-)

Im letzten halben Jahr habe ich auch viele Brote selbst gebacken. Da ich aber gerade versuche, auf Weizen zu verzichten, muss ich mich da nochmal völlig neu eingrooven *nörgel* 

Aber immerhin gibt es Mehl immer in Papiertüten zu kaufen, egal welche Sorte.
Bei den Nudeln dagegen ist das Umsteigen von Weizen auf Dinkel ein Fiasko!
Nicht geschmacklich, denn es gibt inzwischen helle Dinkelnudeln, die ihren klassischen Kollegen in nichts nachstehen (im Bioladen, aber auch von a.lnatura. Gab hier zuhause keinerlei Beanstandungen ;-), aaaaaaaber: Dinkelnudeln gibt es nur im Plastikbeutel, egal, wo ich auch suche.
Dabei war ich bei den Nudeln komplett auf null, denn unsere bevorzugte Sorte gab es im Pappkarton...
Manchmal ist es echt frustrierend :(

Dasselbe gilt übrigens fürs Müsli - auch da sind die allermeisten Sorten plastikverpackt.
Auch im Bioladen. Da besonders. Ebenso wie Getreide. Der Bioladen in der Großen Stadt bietet zwar auch loses Getreide in Säcken an, verpackt es aber, tadaaaa...... In Plastikbeutel natürlich *augenroll*
Außerdem hatte ich da mal eine Erfahrung mit Lebensmittelmotten im losen Getreide - das prägt. 
Nie wieder!

Versuchen wir es also über die Menge.
Getreide statt fertigem Müsli und öfter mal Gnocchi, Spätzle oder andere selbstgemachte Nudeln. Die Spätzle übrigens gehen, genau wie die hier hoch im Kurs stehenden Mehlknödel, auch ganz hervorragend mit (630er) Dinkelmehl. Kuchen auch. Ich habe in den letzten Wochen alle meine Kuchen mit hellem Dinkelmehl gebacken - merkt kein Mensch :-)

Ich wünsche Euch ein wunderbares Sommer-Wochenende ♥

Kommentare:

  1. Ich bewundere nach wie vor Dein Durchhaltevermögen. Ich versuche ja auch Plastik zu vermeiden, bin aber noch lange nicht so weit wie Du und auch nicht so ideenreich und kreativ.
    VLG
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Es ist schon eine große Herausforderung, Plastik zu verbannen.
    Leckerste Nudeln in Papier verpackt, bekommst Du hier:
    http://www.lavialla.it/de/
    Dort gibt es viiiiellle leckere Sachen zum Bestellen.
    Ab 100 Euro ist es versandkostenfrei.
    Das System ist etwas umständlich, man muß sich erst registrieren, um die Produkte sehen zu können. Ist aber völlig problemlos. Die sind dort super nett und wenn man eine andere Zusammenstellung möchte - einfach fragen.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das schaue ich mir auf jeden Fall mal an! :-)

      Löschen
  3. Hallo! Uns geht es mit dem Mehl so - wir haben im Nachbarort eine Mühle, das kann man also gut regionales Mehl kaufen... leider nur in Plastik...
    Liebe Grüße Anny

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    finde deine Ideen immer spannend und motivierend. Habe ich jetzt irgendwas verpasst,warumk kein Weizen? Glutenallergisch? oder warum? lasse mich ja gern belehren.

    sonnigste Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich soll versuchen, mich säureärmer zu ernähren (wegen ausgeprägter Arthrose), und im Zuge dessen bin ich über den Weizen gestolpert und habe festgestellt, dass der mir gar nicht gut tut. Ich vermeide ihn nicht zu 100%, aber es geht mir so schon deutlich besser....
      Zucker, Fleisch und Koffein stehen allerdings auch auf der schwarzen Liste ;-)

      Löschen
  5. Hi,
    ich habe mal was gelesen von Wunsch-Müsli, das man sich online zusammenmixen lassen kann ... kommt das nicht in Pappdosen?! Mir war so ... vielleicht mal googlen.

    LG,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das gibts - m.ymuesli.com
      Da habe ich tatsächlich schon öfter bestellt, aber die 100%ig perfekte Mischung habe ich noch nicht gefunden ;-)

      Löschen
  6. Welches waren denn eure Lieblingsnudeln?
    Ich habe diese Woche Nudelgroßeinkauf gemacht und die italienischen Nudeln mit der blauen Papppackung gekauft.

    Das mit dem Müsli finde ich auch sehr ärgerlich, denn ich habe bisher auch kaum welches gefunden, was ohne Plastik verpackt ist.

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau die ;-)
      Schau mal eins drüber, da habe ich einen ziemlich plastikfreien Müslilink drin...

      Löschen
  7. Vielen Dank für Deine Anstöße zum Plastikfreien Leben. Gerade habe ich die Dokumentation im NDR gesehen, wie eine Familie 4 Wochen ohne gelebt hat. Erschreckend das sich das im Urin usw. niederschlägt.
    Viel Erfolg weiterhin.
    Ina

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin auch komplett auf Dinkel + Rohrzucker bzw. Honig umgestiegen, das geht eigentlich ganz gut. Kleine "Sünden" gibt es beim Eisessen (Waffel+Zucker) aber das nehme ich ganz gelassen. Der Effekt ist, dass ich mich lange nicht mehr so müde fühle. Das hat etwas mit den Glutenen zu tun. Dass die Produkte in Folienbeuteln angeboten werden hat sicherlich etwas mit den Lebensmittelmotten zu tun, die Viecher hab ich auch nicht gern im Haus. Da bleibt als Vermeidemöglichkeit tatsächlich nur: Dinkelkörner im großen Papier-Sack einkaufen (oder Mehl in Papiertüte) und selbermachen, wie du es beschrieben hast. Weiter so! liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  9. Da mit dem Weizen ist ja mal garnicht so einfach, wo das überall drin ist.... Die Brotmaschine ist der Hammer und erinnert mich total an meine Uroma, bei ihr durfte ich immer Brot schneiden und den Fleischwolf bedienen... Am liebsten hätte ich sie sofort.
    lG Melanie

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.