5. Juni 2013

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? .................. { Tagebuch-5 im Juni }


Ein ganz normaler Mittwoch, aber Frau Brüllen will es wissen!
Alle anderen Tagebuchblogger findet Ihr wie an den vergangenen 5. des Monats hier bei ihr im Blog :-)

Mein "Tag" startet um 0.20 Uhr, das Kleinchen hat "Dooooooorst", der Becher ist leer und alleine traut sie sich nicht auf dunklen Pfaden in die Küche. Ist irgendwie Mond oder so? Das ist jetzt schon die dritte Nacht in Folge und normalerweise hört und sieht man nachts nichts von ihr ;-)

5.45 Uhr: Mein Wecker klingelt, ich genieße wie jeden Morgen im Moment noch ein bißchen die Sonne und das Vogelgezwitscher und schaffe es tatsächlich schon um kurz nach sechs aus dem Bett.
Weia, müüüüüüüüde.
Mit diesem plötzlichen Sommerausbruch muss ich mich scheinbar noch akklimatisieren.
Schnelles Müsli zusammengerührt, Kaffee, Zeitung. Wachwerden.

6.30 Uhr: Ich wecke die Große, wir kuscheln eine Runde. Sie ist nörgelig, weil sie denkt, dass sie heute in der Schule ein Schwimmabzeichen machen MUSS und keine einzige Baderegel kennt. Öh? Das erste, was ich höre... Glaub ich nicht.
Ich lese meine Zeitung zu Ende, schiebe Brötchen in den Ofen, google die Baderegeln und lege sie der Großen auf den Frühstücksteller.

6.50 Uhr: Ich wecke das Kleinchen, wir kuscheln eine Runde. Allgemeines Anziehen, Frühstück. Ich bereite Brotdosen, was Mittwochs eine umfassende Angelegenheit ist. Actiontag! Die Große geht mit der Schule schwimmen und das Kleinchen mit dem Kindergarten in den Wald. Also viel Proviant für die Große und überhaupt welchen fürs Kleinchen. Die bekommt sonst immer Frühstück im Kindergarten.
Die Große entdeckt die Baderegeln, was zu einer neuen Nörgelrunde führt ("Was? SO viele? Die kann doch kein Mensch jemals können. Menno. Ich geh heute nicht schwimmen!" *endlosschleife*) Komischerweise kann sie trotzdem drei Viertel davon, als sie das Haus verlässt. Nicht schlecht dafür, dass sie heute vermutlich keine einzige davon brauchen wird - aber man soll sein Kind ja nicht aufhalten, wenn es was lernen will :-p

7.30 Uhr: Die Große müsste los, sucht aber noch ihre Chucks. Vergeblich. Am Ende muss sie die roten, hohen anziehen, uuuhhhhh - es gibt noch Steigerungsmöglichkeiten *feststell* Da der Bus vermutlich jetzt eh weg ist und sie massig Gepäck hat, stecke ich sie zusammen mit dem Kleinchen und seinem Rucksack kurzentschlossen ins Auto.
Fahren wir halt mal.

7.40 Uhr: Wir liefern das Kleinchen im Kindergarten ab und treffen dort zufällig die liebste Nachbarin, die die Große übernimmt, da die beiden denselben Weg haben.
Na gut, fahr ich halt wieder heim.
Das Auto für 100 Meter genommen, auch mal was anderes....


7.50 Uhr: Ich tausche lange gegen kurze Jeans, Auto gegen Rad, montiere das Apfelschätzchen am Lenker und drehe meine morgendliche Runde mit Musik.
Hach. Es ist tatsächlich Sommer, dass ich das noch erleben darf....
Da ich nebenbei aber auch noch die Rad-App laufen habe, verlässt mich um die Halbzeit herum mein Akku und ich stelle mal wieder fest, dass es ohne Musik noch nicht mal halb so schön ist.

8.15 Uhr: Wieder zuhause reiße ich erst mal alle Fenster auf und räume das Frühstück ab.
Danach noch eine Viertelstunde Rückenübungen, Bettenmachen und dann unter die Dusche.
Unüberhörbar bricht am Kindergarten gerade die Waldgruppe auf :-)

8.50 Uhr: Mit einem Kaffee am Laptop. Arbeitsbeginn. Kleine Blog- und FB-Runde, Geldeingänge prüfen, zwei Anfragen beantworten, einen Stoffvorschlag verschicken. Ein Stück hier am Tagebuch tippen und dann ab in die Kleine Werkstatt. Da ist es heute schön, denn gestern habe ich einiges zugeschnitten und brauche heute nur noch zu nähen. Erst mal muss aber noch die Stickmaschine ran. Während die läuft, starte ich noch eine Maschine Wäsche und sauge kurz durch.

9.55 Uhr: Ich höre nebenbei im Radio ein Interview mit dem Tatort-Kommissar Andreas Hoppe und bestelle mir spontan sein Buch. Wen es interessiert: heute abend startet im SWR eine fünfteilige Doku über "den abenteuerlichen Versuch, sich regional zu ernähren". Ansonsten bin ich immer noch am Nähen ;-)

10.40 Uhr: Zeit für ein zweites Frühstück: Müsli (diesmal mit deutlich mehr Frischobst-Anteil als heute morgen) und ein Cappucchino mit extra viel Schaum. Wo ich schon am Schnippeln bin, putze ich auch noch einen Blumenkohl und koche zwei Eier fürs Mittagessen. Und denke dran, die Butter aus dem Kühlschrank zu nehmen... Zum Müsli gibt es ein paar Seiten des aktuellen Buches.

11.35 Uhr: Ein bißchen weitergenäht und zwei Schriftzüge digitalisiert. Während die probesticken, räume ich noch ein wenig in der Küche rum und schaffe es auch endlich, meine neue Herzenstasche zu fotografieren....

12.00 Uhr: Ich springe zum Kindergarten und hole das Kleinchen ab. Sie beschwert sich bitterlich über ihre lange Hose und wird zuhause nach dem Händewaschen erst mal in Shorts und Blüschen gesteckt. Im Wald war es wie immer klasse, sie hat eine tolle Feder gefunden, braun mit hellen Pünktchen. Ein Fasan?
Wir kuscheln ein wenig, dann verzieht sich die Missi mit einem Kissen und ein paar Büchern auf den Balkon, während ich koche.


12.30 Uhr: Blumenkohl im Topf und Kartoffeln in der Pfanne. Das Kleinchen "liest" noch, also rühre ich noch einen Cookie-Teig zusammen. Das geht schnell, weil die trockenen Zutaten schon fertig gemischt in einem Schraubglas auf mich warten. Vorgestern habe ich nämlich spontan nur die halbe Portion verbacken.
Während die Kekse im Ofen sind, brate ich Croutons und schneide die Eier klein.
Das Kleinchen wird genötigt den Tisch zu decken.

13.20 Uhr: Wir essen draußen, die Große ist mittlerweile auch eingetrudelt. Ohne Schwimmabzeichen (ach? ;-), dafür mit einer Ehrenurkunde von den Bundesjugendspielen (das hat sie nicht von mir!!) und, tadaaaaa: den Baderegeln *g*

14.15 Uhr: Essen ist abgeräumt und die Küche leidlich sauber. Das Kleinchen hat sich in sein Zimmer verzogen und macht Mittagspause, die Große Hausaufgaben. Ich ergänze den Kalender um neue Termine, die die Große mitgebracht hat: ein Kindergeburtstag, eine Klassenarbeit, ein Erste Hilfe-Kurs.
Die Termine in den letzten vier Grundschulwochen klumpen sich ähnlich spektakulär wie vor der Erstkommunion, stelle ich fest ;-)

15 Uhr: Die Große ist jetzt auch und die Kleine immer noch in ihrem Zimmer. Ich nutze die himmlische Stille für eine schnelle Inspektionsrunde durch den Garten, beschließe, dass das Rasenmähen noch einen Tag warten kann und nähe noch ein Ründchen.

16 Uhr: Die Große hat am Klavier geübt und das Kleinchen auf dem Glockenspiel, jetzt gibt es Äpfel und Cookies für alle.
Danach allgemeiner Aufbruch zur Klavierstunde, die eigentlich eine halbe Stunde ist. Genau genug Zeit für das Kleinchen und mich, ein Brot zu kaufen sowie ein Deutschheft für die Große und das Altglas wegzubringen. Danach noch eine winzige Spazierrunde und schon ist die Zeit wieder um. Die Große bringt einen weiteren Termin mit, zum Klaviervorspiel - am Tag nach der Abschlussfeier in der Schule.
Herrlich, da wird sie ja fit sein.....

17.15 Uhr: Wir sind zurück und gehen in den Garten. Das Kleinchen erklimmt den Lieblingsbaum, die Große und ich sitzen im Strandkorb und lesen. Später stürze ich mich noch eine Runde auf das Unkraut zwischen dem Gemüse und die Kinder werden irgendwann nach sechs zum Zimmer aufräumen abkommandiert.


18.40 Uhr: Das Telefon klingelt und nach dem Telefonat mit dem Schulchef mussdarfkann ich einen weiteren Termin notieren: die Große ist zum Kreisjugendsportfest gemeldet *umfall*
Das hat sie nicht von mir, da kann ich mich nur wiederholen...
Und für heute nehme ich definitiv keine Termine mehr an!!

19 Uhr: ich decke den Abendbrottisch, die Kinder duschen, dann wird gegessen und zwar wieder auf dem Balkon, jawoll!
Kurz vor acht kommt der Gatte, bringt als erstes die Kinder ins Bett (wo das Kleinchen sofort einschlafen und die Große noch eine gute Stunde lesen wird - DAS hat sie von mir! :-). Danach bekommt er auch was zu essen und ich stürze mich derweil nochmal auf die Küche.
Und jetzt bleibt mir nur noch die Wahl zwischen "Nachtisch auf dem Balkon" oder "Nachtisch auf der Couch".....
Ich liebe den Sommer ♥

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Tag. Er klingt alltäglich aber sehr ausgefüllt.

    Liebe Grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  2. Das war mal ausführlich und vor allem ein sehr ereignisreicher Tag ;) Super schön.

    Ganz liebe Grüße und noch einen entspannten Abend.

    Lg Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. ...und unser Tal! :D
    Das nenne ich mal einen vollbepackten Tag, mannomann.
    Ich wüsste da ja ein ganz ausgezeichnetes Radausflugsentspannungsziel ;) Vielleicht am Freitag?

    Liebe Grüße und eine erholsame Nacht!

    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt nach einem schönen Tag. Danke fürs Aufschreiben :) Und dann auch noch mit Fotos. Das hab ich leider nicht geschafft ...

    Liebe Grüße
    Anci

    AntwortenLöschen
  5. Schön deine Beschreibungen des Alltags, lese ich immer wieder gerne. Fühle mich gerade ein wenig energielos, dabei hat die Woche grad erst angefangen. Habe gerade Kämpfe mit meinem 4jährigen, der partou nicht duschen will. Heut morgen wars wieder mal besonders stressig. Jetzt hat mir die Erzieherin geraten einen Duschhocker für den kleinen Zappelphilip anzuschaffen.

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.