19. Januar 2012

Schietwetter

Gut, mehr als drei Tage Eis und Sonne am Stück wären nun auch wirklich zuviel verlangt gewesen.
Wurde doch mal wieder Zeit für Finsternis, Wolken bis zum Boden, Regen und Wind, oder?


Da wir wegen des kränkelnden Kleinchens aber eh nicht vor die Tür wollen, haben wir eben alle verfügbaren Kerzen angezündet und einen dicken Berg Donuts gebacken.
Mit Puderzucker für mich und mit Zuckerperlen für die Mädels.
Und für uns alle mit Vanillequark und Heidelbeeren....

Wollt Ihr auch?
(Ich mag die Dinger ja eigentlich gar nicht. Also diese fettig-klebrigen Teile, die man beim Bäcker so kaufen kann *schüttel* Aber selbstgemacht sind sie ein echtes Highlight. Eine Mischung aus Pfannkuchen und Poffertjes...)


3 Eier, 130 Gramm Zucker und ein Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen.
Je 130 Gramm Weizenmehl und Weizenvollkornmehl mit einem Päckchen Backpulver vermischen und zusammen mit 250 ml Milch und 6 EL flüssiger Butter unter die Eimasse rühren. Mit dem Saft von einer knappen halben Zitrone (oder nach Geschmack) aromatisieren.
Im Donut-Maker ausbacken, abkühlen lassen und nach Geschmack dekorieren.

Reicht für etwa 50 bis 60 Mini-Donuts.


Dazu noch ein heißer Tee, der dicker Stapel Wohnzeitschriften (warum erscheinen die eigentlich immer alle gleichzeitig?? *grrr*) und das Wetter kann mich mal ;-)
So. Pfffft....

*edit*
(Mini-) Donutmaker sind keine kostspielige Investition, selbst dann, wenn man sie nicht zu Weihnachten geschenkt bekommt, so wie ich ;-) Es gibt sie jedes Jahr irgendwann beim großen Kaffeeröster und auch bei den Discountern, wenn ich mich recht erinnere. Ansonsten überall da, wo es Waffeleisen gibt.

Kommentare:

  1. ich liebe den Begriff SCHIETWETTER.... und sieht lecker aus... mmmh... auf irgendwas schönes hab ich nu auch Hunger bekommen.... mal auf die suche geh.. LG Gaby

    AntwortenLöschen
  2. wow, die sehen lecker aus! da würd ich am liebsten mal reinbeissen ;)
    lg,
    die ja-sagerin

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm, sehen die lecker aus! Ich bekomme ja immer die Krise,wenn die Kinder beim Bäcker diese eklig fettigen Dinger mit bunten Streuseln haben wollen, aber Deine !!!! Ich sitz grad mit ner Tasse Kaffe hier OHNE Leckerli ;-)

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  4. Mhhhh, toll, sehen die lecker aus!! Jetzt knurrt mir der Magen! Mist! ;o)

    Hier ist auch ein totales Sauwetter!

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Oh sehen die lecker aus :-))) Die kann man aber auch ohne Donut Maker machen oder nicht?

    LG, Kim

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh...da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen...wo bekomm ich denn so en Donut Maker her?!
    Bei uns wird fast täglich etwas für den Nachmittagkaffee benötigt und das klingt einfach klasse!

    LG steff

    AntwortenLöschen
  7. ooooh, die sehen so lecker aus dass ich ernsthaft überlege mir SOFORT einen Donutbäcker zu kaufen...muss gleich mal googeln was sowas kostet...DANKE fürs Rezept! lg melanie

    AntwortenLöschen
  8. Echt??!! Schmecken die wirklich anders (sprich: besser)
    als die fürchterlichen gekauften Teile? Die mag ich nämlich auch gar nicht,…derweil…Poffertjes und Pfannkuchen….mmmmmmmmmmm….na, dann werde ich wohl den Kaffeeröster im Auge behalten müssen ;O)
    Schönes Wochenende und beste Gesundheit gewünscht!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag Deinen Blog sehr gern und stöbere immer wieder ein bisschen. Dabei bin ich auf dieses Rezept gestoßen und hab mir in den Kopf gesetzt, nun unbedingt einen Donut-Maker zu brauchen. :-) Hab auch gleich einen besorgt und losgelegt. Mmh, sehr lecker! Das Backen dauert zwar ne Weile, aber es lohnt sich und die Kinder futtern sie so weg. Hab Dich heute auf meinem Blog verlinkt - mit Fotos, die Deinen ziemlich ähneln. :-)
    LG und vielen Dank fürs Rezept, Ruth

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.