2. November 2011

Alle Jahre wieder

.... wenn die Winzer ihre Trauben gekeltert haben und die ausgepressten Beerenberge (die hier auf den klangvollen Namen "Bellisch" hören) zurück in die Weinberge bringen, riecht es nicht nur ein paar Tage lang sehr lecker in unserer Straße, sondern wir werden auch mit schöner Regelmäßigkeit von einer massiven Fruchtfliegenplage überfallen. Dem Paketboten die Tür zu öffnen kann schon ausreichen, um anschließend tagelang beschäftigt zu sein *arghl*

Nachdem auch in diesem Jahr die gängigen Jagdmethoden wie Rotwein- oder Spülifallen nur mittelmäßige Ergebnisse brachten, fiel mir wieder der Tipp ein, den ich mal in den Tiefen der virtuellen Welt entdeckt und zur späteren Verwendung (man weiß ja irgendwann, was im Herbst auf einen zukommt ;-) abgespeichert hatte:


Auf den Boden eines Glases etwas Obst geben (ich kann Banane, Apfel und Apfelsaft sehr empfehlen!). Dann einen Trichter aus einem gelben Blatt Papier drehen, so dass an der Spitze nur eine ganz kleine Öffnung bleibt. Den Trichter in das Glas stecken und den Übergang zwischen Glas und Papier sehr(!) sorgfältig mit Klebeband verschließen. Das Glas an einem Fenster plazieren oder dort, wo die meisten Fliegen unterwegs sind.


Ein voller Erfolg, nach einem Tag waren wir die Plage nahezu komplett los! Es kommen zwar immer noch ein paar wenige von draußen nach - das gibt sich erst, wenn es mal ordentlich gefroren hat - aber auch die stürzen sich gleich mit Begeisterung ins Glas :-)

Kommentare:

  1. Wow, cool! Super Tipp, den werde ich mir merken, auch wenn wir hier nicht so eine Plage haben ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp! Ebenfalls geplagt, mach ich mich gleich an den Fallenbau!
    Grüße von der Mittelmosel!
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Wuaaaaaaaaahhhhhhhhhh, gleich Papier und Glas suchen geh!!!
    Lieben Dank für diesen sensationellen Tip.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für's Teilen! Bei uns ist die Plage zwar schon vorbei, aber ich merk es mir auf jeden Fall für's nächste Mal!!!
    Liebe Grüße,
    Nike

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das hätte ich vor einigen Wochen wissen müssen...Himmel, da konnte ich meine Küche kaum wiederfinden vor lauter fruchtiger Fleigen :O)
    Danke!!!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  6. Das hab ich ja noch nie gesehen...danke für diese absolut hilfreichen Tip....

    AntwortenLöschen
  7. ...wau was für ein Tipp...muss ich mir merken, auch wenn es sich dieses Jahr bei uns so ziemlich in Grenzen hält....

    LG Pünktchen Punkt

    AntwortenLöschen
  8. Toller Tip. Den kannte ich noch gar nicht. Wrde ihn direkt in mein Repetoir übernehmen.
    Danke.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  9. sieht auf jeden Fall sehr erfolgreich aus, das werde ich mir merken und an diverse Leute weitergeben!
    Danke für's teilen!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  10. Och, hätte dieser Tipp nicht eher kommen können???!!! Mann, war das dieses Jahr ätzend mit den Fiechern... ich bin ja eigentlich jemand, der kleine ungeladene Gäste aus dem Hause trägt anstatt draufzuhauen, aber diese Blagegeister... arg!!!
    Aber trotzdem VIELEN Dank für den Tipp! Im nächsten Jahr werde ich ihn dann testen!!!!
    Bis dahin alles Gute!
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Frage: gehen die kleinen Nervensägen darin kaputt, oder wie entsorgst Du sie dann?
    Liebe Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. @Dagmar: Nein, die fühlen sich da drin pudelwohl... Wir bringen das Glas immer weeeit weg in den Garten, machen den Trichter weg und flüchten ;-)

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.