10. Juli 2010

Ein typisches Mittagessen


... wenn die Kinder einen ultimativen Spasstag mit Oma und Opa haben, sieht für mich übrigens so aus:



Sucht-Pizza aus dem Tiefkühler, aktiver Zubereitungsaufwand ca. 45 Sekunden.
( = bloß keine kostbare Nähzeit verschwenden)
Bißchen zu lange drin gewesen und damit latent zu braun.
(= schnell noch was fertig gestickt)
Und in der Regel ordentlich abgekühlt kalt.
(= spontan noch eine Idee gehabt und keine Ruhe zum Essen, bis die Umsetzbarkeit nicht wenigstens im Ansatz geklärt war.)
Doch, ja - das ist ein ganz typisches Nähtagessen ;-)

Warum diese Pizza hier allerdings nur zu einem Dreiviertel belegt ist, kann ich auch nicht sagen *grübel*

Vielleicht war es die letzte auf dem Band oder der Beleger war ähnlich motiviert wie ich damals, in meinem Ferienjob als Gefrorene-Tomatenstückchen-auf-Pizzabaguette-Weitwerferin im Schichtdienst.
Übrigens ein schrecklicher Job für die Semesterferien, kann ich nicht empfehlen. Sogar in den 24 Tagen, an denen ich Holzbrettchen auf dem Weihnachtsmarkt verkauft habe, war es wärmer!

(Obwohl, an Tagen wie heute, wo die Sonne runterbrezelt, was geht und die Luft draußen Fiebertemperatur hat, ist der Gedanke an kaltgefrorene Finger nur noch halb so schrecklich wie sonst ;-)

Euch allen ein tolles Rest-Wochenende!

Kommentare:

  1. Hallo Tina,
    das kenne ich auch - wenn die Familie versorgt werden muss, werden keine Mühen gescheut.
    Aber wenn man (frau) mal frei hat . . . Kaufpizza!
    Ich hoffe, dass Nähen hat sich gelohnt. Denn eigentlich (denke ich) schmeckt Pizza doch warm am besten.

    LG Gytha

    AntwortenLöschen
  2. Durchaus - sogar bei diesen Temperaturen ;-)

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich über jeden Kommentar ♥
Leider kann ich Euch momentan die Sicherheitsabfrage mal wieder nicht ersparen, denn ansonsten bin ich den ganzen Tag damit beschäftigt, lästige Spams zu löschen :(
Ich hoffe auf Euer Verständnis.